Jetzt auch in Japan: Einreise nur noch nach Abgabe von Fingerabdrücken

Wie die USA fordert jetzt auch Japan bei der Einreise die Abgabe von Gesichtsbild und Fingerabdruck. Diese Maßnehme gilt für Personen ab 16 Jahren und soll Terroristen und illegalen Einwanderer fern halten. Außerdem müssen die Fluggesellschaften, nach der für Juni geplanten Parlamentsvorlage, auch die Namen der Passagiere und Crewmitglieder vorlegen.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen
  1. Besonders bedenklich finde ich in diesem Zusammenhang auch folgende Äußerung:

    Justizminister Seiken Sugiura räumte ein, dass die Neuregelung unter Datenschutzbestimmungen problematisch sei. Letztlich sei es aber wichtiger, gegen mögliche Terroristen und illegale Einwanderer vorzugehen.
    http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5305964_REF1,00.html

    Hier wird ganz deutlich ein vermeintlicher Sicherheitsgewinn höher gestellt als, nennen wir es mal, die informationelle Freiheit.

Ergänzungen sind geschlossen.