Java wird Open Source?

SUN Microsystems tut sich immer noch schwer dabei, Java endlich mal zu öffnen. Aber anscheinend ist man mittlerweile der Ansicht, dass eine Öffnung sinnvoll wäre und überlegt nun, wie man dies machen kann. SUN’s neuer CEO Jonathan Schwartz erklärte jetzt in seiner Keynote auf einer Java-Konferenz:

„It’s not a question of whether we’ll open source Java, now the question is how.“

Mehr gibts bei Pro-Linux: „Sun verspricht die Offenlegung von Java“ und Heise: „Wird Java doch Open Source?“

Wer nicht warten will, dem sei zumindest GNU Classpath ans Herz gelegt. Das Team von GNU Classpath hat die Version 0.91 der freien Klassenbibliothek für die Programmiersprache Java veröffentlicht: GNU Classpath 0.91 freigegeben.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Eine Ergänzung

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.