Generell

Finetunes ohne OGG Vorbis

Der sympathische Download-Store finetunes.de bietet wohl nicht mehr das OGG Vorbis Format an. Dies wurde Falk in einer Mail mitgeteilt. Die finetunes-FAQ wurde noch nicht erneuert. Dort wird OGG Vorbis noch als das gepriesen, was es auch ist:


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

OGG ist ein Open-Source Kompressionsverfahren, ähnlich MP3, jedoch mit besserer Klangqualität bei kleinerer Dateigröße.

Als Begründung wurde genannt, dass die Nachfrage nach OGG-Files zu gering gewesen sei. Schade, ein Minuspunkt für finetunes. Wenngleich finetunes mit MP3 immer noch bessere Qualität verkauft als der ganze DRM-Müll bei Musicload, iTunes und Co.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
4 Kommentare
  1. Oder ein Minuspunkt für die Kundschaft und die Gerätehersteller. Wenn niemand das Format nachfragt, kann man Firetunes IMHO keinen Vorwurf machen…

  2. Wenn die mein Geld nicht wollen, von mir aus. Ich hole mir auf jeden Fall nur noch OGG Vorbis auf die Platte.

    Ich weiß auch nicht, was so schwer daran sein soll, eine Plattform so zu gestalten, dass es keinen Unterschied macht, ob der Kunde nun MP3, Vorbis, FLAC oder sonstwas haben möchte… Na mir egal, behalte ich mein Geld eben :)

  3. Ich persönlich habe lange gewartet bis ich einen guten Musikplayer gefunden habe der auch OGG konnte.
    Und Musikportale wie Jamendo bieten die Musik als OGG an. Ich persönlich ziehe immer das OGG-Format vor. Aber leider wird es von den Wenigsten unterstützt. Vor allem öff.-rechtl. (Radio/TV) Sender scheinen sich gegen dieses Format zu wehren. Nur DLR und DLF nutzen OGG.

    Echt schade …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.