Am Amsix das Internet berühren

Reuters schreibt über den Amsix und etwas Netzneutralität: In Amsterdam, Internet freedom reigns. Ich würds eigentlich nicht verlinken, aber dieser Abschnitt ist lustig:

The fact that Amsterdam has one of the three root servers outside the United States is not lost on local politicians, including the former Dutch Prime Minister Wim Kok, who have come to this room to „touch the Internet“ by placing their palm on the computer’s casing. During rush hour, 170 Gigabits of data per second — the equivalent of over 30 compact disks — travel through the exchange.

Ich will auch mal das Internet berühren dürfen….

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen

  1. und ich habe das internet berührt.
    denn ich kennen diesen standort und bin ca. 5-7x/jahr vor ort.
    und wenn du gerne im usenet rumsurfst……

    das steht da auch rum.

    aber amsix ist schon ne echt tolle lokation, klasse aufgebaut und peaks von 500gb/s……..

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.