Veranstaltung: Biometrisch vermessen – leben wir so sicherer?

Biometrisch vermessen – leben wir so sicherer?

Republikanische Vesper mit

Frank Rosengart, CCC Berlin
Jörg Radek, Mitglied im GdP Bundesvorstand, stellvertretnder Vorsitzender der GdP Bezirk Bundespolizei

am Donnerstag, den 29. September, um 19.00 Uhr, im Haus der Demokratie und Menschenrechte (Greifswalder Str. 4, Nähe Alexanderplatz)

Am 1. November ist es soweit. Als erstes Land der Europäischen Union werden biometrische Merkmale in die bundesdeutschen Reisepässe aufgenommen. Der Druck der US-Regierung, die Visafreiheit für Pässe ohne biometrische Angaben aufzuheben, und der Wunsch der EU-Innenminister, effektiver gegen den internationalen Terrorismus vorzugehen, waren für diese Entscheidung maßgebend.

Was wird in den Pässen gespeichert? Was kann in ihnen gespeichert werden? Werden wir mit diesen Pässen sicherer leben? Welchen Verlust an Freiheit müssen wir befürchten?

Veranstalter: Haus der Demokratie und Menschenrechte, Humanistische Union, Internationale Liga für Menschenrechte, Ossietzky

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.