UK: Indie-Musik für Podcasts lizenzieren

Während die Verwertungsgesellschaften in Deutschland die neue Technologie Podcasting noch nicht wirklich kennen, hat die britische “ Association of Independent Music“ jetzt erste Lösungen vorgestellt: Indie music available to podcasts. Dort kann man Musik für Podcasts lizenzieren. Zu den Einschränkungen gehört wohl u.a., dass man bei den Songs am Anfang und am Ende Störgeräusche einsetzen soll. Ähnliches ist ja auch aus dem Radio bekannt, damit niemand die kompletten Songs mitschneiden kann. Zu den vertretenden Musikern gehören u.a. Franz Ferdinand, The Prodigy, The White Stripes und The Strokes. Mal schauen, wann in Deutschland mal die GEMA und die GVL aufwachen. Dauert sicherlich nur noch wenige Jahre, oder?

Bis dahin und darüber hinaus stehen allen Podcastern sehr viele Creative Commons lizenzierte Songs kostenfrei zur Verfügung. Und der Pool wächst täglich.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Eine Ergänzung

Ergänzungen sind geschlossen.