Nachrichtenüberblick 22.07.

Gestern fiel der Nachrichtenüberblick leider aus, da ich mal nach Köln musste.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

NINJAM ist eine coole freie Software (GPL), die es ermöglicht, übers Netz verteilt in einem kollaborativen Prozess Musik zu machen. Als Basis dienen die Creative Commons Lizenzen. Es gibt ein Directory, wo Stücke gehostet werden. Werde darüber zu einem späteren noch ausführlicher schreiben. Sieht auf jeden Fall spannend aus.

Am Sonntag um 22:30h wird in der ORF Radiosendung Matrix das Linux-Hotel in Essen vorgestellt. Wird leider nur in Österreich über Radio ausgestrahlt. Aber auf der ORF-Seite soll es auch einen Live-Stream geben.

Politik-Digital hat das Nichtwählerforum www.ich-gehe-nicht-hin.de vorgestellt. Dort können Bürger begründen, weshalb sie nicht an der Wahl teilnehmen wollen. Als Vorbild dient die Seite notapathetic.com von der englischen Organisation MySociety.org.

Spiegel-Online berichtete gestern ausführlich über die geplante Vorratsdatenspeicherung: „Meinungsfreiheit ist massiv gefährdet“

Außerdem sei „weitgehend ungeklärt“, so Schaar, „welche Daten zu welchem Zweck und wie lange“ gespeichert werden sollen. Wären nicht nur Verbindungs-, sondern auch Nutzungsdaten betroffen, also beispielsweise Informationen darüber, auf welchen Websites sich ein Nutzer zu einem bestimmten Zeitpunkt aufgehalten hat, wären „nicht nur der Datenschutz, sondern auch die Meinungsfreiheit massiv gefährdet.“ Dies ginge in Richtung „Vollerfassung des Verhaltens unschuldiger Bürger“ und wäre „ohne Beispiel“, so Schaar.

Toller Service vom Heise-Verlag: Das Gerichtsverfahren Heise vs. Musikindustrie, über die Fragen, ob man Links zu Seiten wie AllofMP3 oder Kopierschutzumgehungssoftware setzen darf, wird jetzt ausführlich dokumentiert. Interessierte können einen umfassenden Überblick über das wichtige Gerichtsverfahren erhalten.

Kennt jemand noch Google’s Orkut? Letztes Jahr war das der Renner, bzw. die erste Applikation, die zeigte, wo Social Networking Software hingehen kann. Mit einer zunehmenden Popularität wurde es allerdings langweilig, bzw. echt langsam, so dass ich den Spass verlor. OpenBC ist jetzt der Standard in Deutschland, was aber nicht ganz soviel Spass macht wie Orkut (früher). Seit heute ist Orkut wieder in vielen Medien. Nicht weil es jetzt schneller ist und mehr Funktionalitäten hat, sondern weil der Dienst in Brasilien als Drogenumschlagplatz genutzt wurde. Neben Brasilien ist Orkut vor allem in der iranischen Jugend sehr verbreitet.

Die dritte WIPO Developing Agenda – Runde in Genf ist zu Ende gegangen. Karsten hat noch einige Berichte geschrieben, u.a. über das „Horse trading behind closed doors„. So wird Diplomatie auf internationaler Ebene beschrieben, wenn Observer nicht mehr an der Runde teilnehmen dürfen und hinter verschlossenen Türen die unterschiedlichsten internationalen Abkommen wie bei einem Pferdehandel beschlossen werden.

Es gibt einen Richtlinienvorschlag der EU-Kommission für eine europaweite Vorratsdatenspeicherung. Bei EDRi findet sich eine eingescannte Version (2,2MB PDF).

Innerhalb eines Wochenende wurde Harry Potter von einer Community ins Deutsche übersetzt. Telepolis beschreibt den kollaborative Prozess.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.