Was vom Tage übrig blieb

Nacktfotos, Normen und Nachlässe

Ein Leitfaden soll Betroffenen im Umgang mit entfleuchten Nacktaufnahmen helfen, Forscher:innen analysieren die privaten Gemeinschaftsregeln von Facebook und eine Studie widmet sich Fragen rund um den Digitalen Nachlass. Die besten Reste des Tages.

DVB-X-Rutsche Berlin
Zu Schnee hat’s im diesjährigen Berliner Winter bislang nicht gereicht, dienen kann die Stadt einzig mit „nass-kalt“ knapp oberhalb des Gefrierpunkts (im Bild zu sehen).

Hilfe bei Rachepornos: Was tun, wenn meine Nacktfotos im Internet sind? (Vice)
Vice hat einen Leitfaden-Artikel veröffentlicht, der Betroffenen helfen soll, wenn sie Nacktaufnahmen von sich im Netz finden, die dort ohne ihr Einverständnis verbreitet werden. Dafür haben die Autor:innen mit Expertinnen und Experten von Polizei, Kanzleien und Beratungsstellen gesprochen. Sie geben Antworten auf Fragen wie „Kann ich die Nacktaufnahmen einfach ignorieren oder wird dann alles nur schlimmer?“ oder „Kann ich die Pornoseiten sofort auffordern, meine Nacktaufnahmen zu löschen?“.

Kommunikationsregeln für 2,7 Milliarden Menschen: Wie Facebook seine Community Standards entwickelt (Leibniz-Institut für Medienforschung │ Hans-Bredow-Institut )
Erstmals hat Facebook Forscher:innen Einblick in interne Entscheidungsgremien gewährt, die die Kommunikationsregeln für die Plattform entwickeln. Sie konnten eine Woche lang als Beobachtende an sämtlichen Meetings teilnehmen und Interviews mit Verantwortlichen führen. Die Ergebnisse in Kurzfassung: „Facebook hat eine autonome und private normative Ordnung für öffentliche Kommunikation konstruiert, die […] weitgehend ohne Bezug auf staatliches Recht oder internationale Menschenrechtsstandards konzipiert ist.“

Was pas­siert mit meinem Face­book-Profil, wenn ich sterbe? (Legal Tribune Online)
Eine kürzlich veröffentlichte Studie hat sich mit der Frage des Digitalen Nachlasses von Verstorbenen auseinandergesetzt. Dabei ging es unter anderem um die Fragen, was mit Konten bei Facebook & Co. im Todesfall passiert und welche Vorkehrungen im Testament getroffen werden können. Die Autor:innen sehen außerdem die Bundesregierung gefordert, Verbraucherinnen und Verbraucher für das Thema zu sensibilisieren.

Jeden Tag bleiben im Chat der Redaktion zahlreiche Links und Themen liegen. Doch die sind viel zu spannend, um sie nicht zu teilen. Deswegen gibt es jetzt die Rubrik „Was vom Tage übrig blieb“, in der die Redakteurinnen und Redakteure gemeinschaftlich solche Links kuratieren und sie unter der Woche um 18 Uhr samt einem aktuellen Ausblick aus unserem Büro veröffentlichen. Wir freuen uns über weitere spannende Links und kurze Beschreibungen der verlinkten Inhalte, die ihr unter dieser Sammlung ergänzen könnt.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

 

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten.

Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Dann unterstütze uns hier mit einer Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.