Was vom Tage übrig blieb: Weniger Likes, zu viel Cloud-Gaming und echte UFO-Sichtungen!!1

Facebook verliert an Bedeutung im Leben seiner Nutzer*innen, britische Datenschützer nehmen die Adtech-Branche ins Visier, Cloud-Gaming ist eine Bedrohung fürs Klima und US-Militärs sehen immer öfter Ufos. Die besten Reste des Tages.

Turm oder nicht Turm, das ist hier die Frage.

Facebook usage falling after privacy scandals, data suggests (The Guardian)
Seit dem Skandal um Cambridge Analytica im April 2018 ist die Zahl der Likes, Shares und Posts nach Schätzung der Consultingfirma Mixpanel um rund ein Fünftel zurückgegangen. Facebook gibt dennoch an, dass die Zahl seiner täglichen Nutzer*innen seither klar auf 1,56 Milliarden Menschen weltweit gestiegen ist. Das deutet darauf hin, dass viele Menschen Facebook zwar nicht mehr aktiv nutzen, aber – nicht zuletzt wegen Facebooks Messengerdiensten – die Plattform ungern ganz verlassen möchten.

Adtech industry operating illegally, rules UK regulator (Financial Times)
Die meisten Webseiten im Internet tracken Nutzer*innen relativ schamlos. Die Daten fließen dann in Werbenetzwerke ab, etwa jenes von Google, und landen dabei oft in der Hand von Dritten, ohne dass die User*innen dem explizit zugestimmt haben. Die britische Datenschutzbehörde ICO beschreibt den Status Quo in einem neuen Bericht, der aufzeigt, dass in der Online-Werbe-Branche weit verbreitete Praxen schlicht illegal ist.

Google’s Stadia is the future of gaming, and that’s bad news for our planet (Digital Trends)
Die Zukunft der Computerspieleindustrie liegt nach einer verbreiteten Ansicht in Cloud-Diensten wie der neuen Gaming-Plattform Google Stadia. Doch Klimaschützer fürchten, dass die hohe Rechnerleistung, die solche Plattformen in den gigantischen Serverfarmen von Firmen wie Google, Amazon und Microsoft erfordert, letztlich zu einem immer weiter steigenden Energiebedarf beiträgt, der sich schwer mit der Erfüllung von Klimazielen vereinbaren lässt. Der Artikel stellt die Gretchenfrage: In welchem Ausmaß sind wir bereit, für eine bessere virtuelle Zukunft die reale Welt zu beschädigen?

Senators get classified briefing on UFO sightings (Politico.com)
Eine Überschrift der Kategorie „Echt jetzt?!“, aber der Inhalt ist kein (völliger) Scherz. US-Senator*innen wurden vor kurzem darüber informiert, dass das US-Militär eine Reihe von Sichtungen unidentifizierter Flugobjekte gemacht hat. Diese hätten sich „wider die Regeln der Aerodynamik“ verhalten. Auch US-Präsident Donald Trump wurde über die Sichtungen informiert. Weird.

Jeden Tag bleiben im Chat der Redaktion zahlreiche Links und Themen liegen. Doch die sind viel zu spannend, um sie nicht zu teilen. Deswegen gibt es jetzt die Rubrik „Was vom Tage übrig blieb“, in der die Redakteurinnen und Redakteure gemeinschaftlich solche Links kuratieren und sie unter der Woche um 18 Uhr samt einem aktuellen Ausblick aus unserem Büro veröffentlichen. Wir freuen uns über weitere spannende Links und kurze Beschreibungen der verlinkten Inhalte, die ihr unter dieser Sammlung ergänzen könnt.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.