Was vom Tage übrig blieb: „Überwachung als Dienstleistung“, Facebook Libra und die Porno-Lizenz

Amazon meldet ein Patent an, um seine Lieferdrohnen als Kameras zu benutzen. Facebook Libra wird von allen Seiten kritisiert. Der britische Plan für einen Altersnachweis auf Porno-Seiten wird verschoben – mal wieder. Die besten Reste des Tages.

Neue Kamera, bessere Bilder.

Amazon drones could be used to spy on your home and spot intruders, patent reveals (The Telegraph)
Amazon hat ein Patent angemeldet, mit dem Lieferdrohnen als mobile Überwachungskameras benutzt werden sollen. Diese sollen dann im Rahmen von „surveillance as a service“, also „Überwachung als Dienstleistung“, im Anflug an ihre Lieferorte Bilder machen. Kunden könnten auch regelmäßige Vorbeiflüge der Drohnen anfordern.

Facebook’s Libra: blockchain, but without the blocks or chain (Financial Times)
Nach der Ankündigung von Facebooks neuem Libra-Projekt hat die Financial Times eine ganze Reihe von Artikeln unter dem Titel „Breaking the Zuck Buck“ veröffentlicht, die einige der Probleme zusammenfassen: Der Blockchain-Teil von Libra ist wahrscheinlich Marketing. Libra wird den sogenannten Unbanked, also Leuten ohne Bankkonto, nicht helfen. Die geplante Verwaltung von Libra wird ähnliche Probleme wie die der US-amerikanischen Federal Reserve haben, aber es fehlen Kontrollmechanismen. Auch ansonsten gab es schnell Kritik von vielen Seiten an Facebook – mal wieder.

‚Porn block‘ delayed for third time after government climbdown – Sky sources (Sky News)
Großbritanniens Plan, für Webseiten mit pornographischem Inhalt einen Altersnachweis zu fordern, wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Grund sind bürokratische Fehler. Außerdem gibt es Bedenken zum Datenschutz: Ein Porno-Leak wäre wohl katastrophal. Dazu kommen technische Probleme aufgrund der gewaltigen Datenmengen: 30 Prozent aller Internetdaten sind Pornos.

Jeden Tag bleiben im Chat der Redaktion zahlreiche Links und Themen liegen. Doch die sind viel zu spannend, um sie nicht zu teilen. Deswegen gibt es jetzt die Rubrik „Was vom Tage übrig blieb“, in der die Redakteurinnen und Redakteure gemeinschaftlich solche Links kuratieren und sie unter der Woche um 18 Uhr samt einem aktuellen Ausblick aus unserem Büro veröffentlichen. Wir freuen uns über weitere spannende Links und kurze Beschreibungen der verlinkten Inhalte, die ihr unter dieser Sammlung ergänzen könnt.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.