Was vom Tage übrig blieb

Silikon, Stöhnen und Spione

Eine Pornoproduktionsfirma macht mutmaßlich Fake Porn, um Anwälte einzuschüchtern. Baden-württembergische Gemeinden stöhnen stattdessen bisweilen unter der gefühlten Last der Datenschutzgrundverordnung. Und TikTok macht das Silicon Valley nervös. Die besten Reste des Tages.

Berlin Berlin
Wir haben immer noch nicht herausgefunden, wo diese harte Lichtquelle herkommt, freuen uns aber über die Kontrastreichheit unserer uralten Handykamera.

Girls Do Porn Producer Allegedly Made Fake Porn of Lawyers Suing Him (Vice)
Der Pornoproduktionsfirma „Girls Do Porn“ wird vorgeworfen, über Jahre Frauen dazu gedrängt zu haben, in ihren Pornos mitzuspielen. 22 dieser Frauen verklagten die Produzenten. Daraufhin sollen Gründer und Produzent Anwälte der Klägerinnen mutmaßlich eingeschüchtert haben, indem sie etwa Fake-Nacktbilder von ihnen im Internet verbreiteten.

Exponate aus 60 Jahren BND: Besucherzentrum eröffnet (Berliner Morgenpost)
Das Besucherzentrum des BND hat geöffnet! Hurra! Aber nicht einfach vorbeischauen, dann kann es eine Enttäuschung geben. Eine Anmeldung ist notwendig, freie Termine für Gruppen gibt es leider erst im Januar. Dann steht der Besichtigung einer Gasultrazentrifuge zur Urananreicherung nichts mehr im Weg.

Teens Love TikTok. Silicon Valley Is Trying to Stage an Intervention. (New York Times)
Große, erfolgsverwöhnte Plattformbetreiber aus dem Silicon Valley sind leicht irritiert ob des Erfolges der chinesischen App TikTok. Ein Hintergrundbericht der NYT zeigt, mit welchen Tricks die US-Unternehmen ihre Konkurrenz ausschalten wollen.

Ergebnisse der Datenschutz-Umfrage bei allen Gemeinden (Landesdatenschutzbeauftragter Baden-Württemberg)
Das Bundesland hat im Sommer alle Gemeinden – immerhin 1.101 – zu einer Online-Umfrage zum Thema Datenschutz aufgerufen. Die Ergebnisse von 968 Gemeinden sind nun ausgewertet worden. Diese erhoffen sich mehr Unterstützung in Form von Beratungen und Schulungen. Maßnahmen zur Datensicherheit sind „bei vielen Gemeinden ungenügend“. Warum nehmen Gemeinden an so einer Umfrage nicht teil? Unter anderem deshalb – Rechtschreibung original: „die umfrage ist genauso sinnlos, wie der ganze Datenschutzquatsch. Wir verwalten uns zu tode.“

Jeden Tag bleiben im Chat der Redaktion zahlreiche Links und Themen liegen. Doch die sind viel zu spannend, um sie nicht zu teilen. Deswegen gibt es jetzt die Rubrik „Was vom Tage übrig blieb“, in der die Redakteurinnen und Redakteure gemeinschaftlich solche Links kuratieren und sie unter der Woche um 18 Uhr samt einem aktuellen Ausblick aus unserem Büro veröffentlichen. Wir freuen uns über weitere spannende Links und kurze Beschreibungen der verlinkten Inhalte, die ihr unter dieser Sammlung ergänzen könnt.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.