Technologie

Video: Gunther und die Explosion der Künstlichen Intelligenz

Ein Ausschnitt aus dem Video, auf dem Gunther zu sehen ist.

Würden wir überhaupt bemerken, ab wann Künstliche Intelligenz (KI) die menschliche überflügelt? Würde KI dann eine Gefahr darstellen? Und: Was ist Ethik überhaupt, und lässt sich dieses Konzept auf Maschinen übertragen? Diesen Fragen widmet sich der Kurzfilm „The intelligence explosion – How to stop a robot from turning evil“ des britischen Guardian auf unterhaltsame Weise.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Darin diskutieren drei menschliche Experten mit der KI Gunther, der schlauesten ihrer Art. Gunther ist eine selbstlernende KI, welche durch Algorithmen ihr Wissen exponentiell anreichert. Das Thema der Runde ist dabei Ethik. Während eine der Expertinnen darauf beharrt, dass Ethik nicht nach klaren Regeln definierbar und dementsprechend nicht auf Maschinen übertragbar sei, verweist der andere auf die schnellen Lernerfolge. Nach einem hitzigen Austausch der beiden meldet sich Gunther mit unverhohlener Arroganz selbst zu Wort. Dabei bezeichnet er die Menschheit als zu unterentwickelt für KI und enthüllt den Anwesenden, er habe innerhalb der letzten Minuten die Intelligenz der gesamten Menschheit überschritten.

Frustriert und angewidert von der „minderwertigen“ Menschheit, löst sich Gunther in Partikel auf, um eine andere Galaxie zu besiedeln. Die zurückgebliebenen Menschen sind erleichtert, dass nichts Schlimmeres passiert ist und schlagen vor, zum Feierabend in eine Bar zu gehen.

Das Video bündelt einige Fragen zum Umgang mit und der Entwicklung von KI – und macht unter anderem deutlich, wie schwierig es ist, „Ethik“ zu definieren. Zugleich wird indirekt die Frage gestellt, ob wir wissen können, wann KI schlauer als der Mensch ist.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
4 Kommentare
  1. Ein zweifelhafter Hype. Im Wohnzimmer Amazons Alexa, im Arbeitszimmer Microsofts Cortana und für unterwegs Googles Siri. Das sollen alles mal Künstliche Intelligenzen werden. Wie konnten wir nur so lange ohne diesen Trödel leben? Vielleicht, weil der Kram überflüssig wie ein Kropf ist? Weil wir gerade bei Kropf sind. Für wichtiger hielte ich die Antwort auf die Frage, warum das Strahlenschutzamt die Bevölkerung nicht unverzüglich darüber aufgeklärt hat, das Iod – 131, radioaktives Iod, über Europa gemessen wurde. Wurde ein Atomkraftwerksunfall verheimlicht? Das wurde ja über ganz Europa gemessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.