Kultur

Mit GIFs Gebärdensprache lernen

Seit 30 Jahren gibt es jetzt GIFs. Das heute vor allem animiert auftretende Dateiformat ist zum Bestandteil unserer Kommunikation geworden und begegnet uns täglich vor allem als unterhaltsame Bebilderung in sozialen Netzwerken und Messengern. Doch es muss nicht immer nur lustig sein: Die Plattform Giphy hat eine Sammlung von 2.000 bewegten Bildern zusammengestellt, die zum Kennenlernen der Gebärdensprache ASL einladen. Das schreibt das Zeit-Blog „Teilchen“:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Für die Bibliothek hat Giphy Videos aus der Serie Sign With Robert des US-Schauspielers und Pädagogen Robert DeMayo mit Untertiteln versehen und sie in Gifs konvertiert, sodass die Bilderfolgen in einem Loop ablaufen. Sie zeigen einzelne Wörter oder Sätze in der amerikanischen Gebärdensprache, genannt ASL, die sich dann einfach nachahmen lassen. Denn bei Gebärdensprachen sind einzelne Bewegungen besonders wichtig, die sich von Fotos nur schwer ablesen lassen. Die Gifs sollen hier Abhilfe schaffen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
4 Kommentare
  1. Gute Idee. Allerdings, allein für Deutschland gibt es eine ganze Reihe von unterschiedlichen Gebärdensprachen und Dialekten. Und wahrscheinlich gibt es das Ding mit dem GIFs schon lange, nur in der „Welt der Hörenden“ ist das nicht angekommen. – nicht so schlimm. Ein GIFkatalog wäre dann so was wie ein Wörterbuch, eine Gebärdensprache lernt man damit nicht. Trotzdem eine gute Idee – macht das mit freien Lizenzen, alles andere ist vergebene Mühe.

  2. Hi Claudia, dank dem Prototype Fund werde ich sowas in freier Lizenz für die deutsche Gebärdensprache bauen: http://signdict.org/ . Dort kann dann jeder Videos aufnehmen zu Wörtern (auch der unterschiedlichen Dialekte) und wir zusammen bauen dann crowdsourced ein perfektes Lexikon. Mit Creative Commons Videos.

    1. Hallo Bodo,
      cool, sehr cool. Hoffentlich wird das groß.
      Bitte, bitte nimm wirklich eine der freien Creative-Commons Lizenzen wie CC BY oder CC BY-SA, wie sie auch die Wikipedia nutzt. Denn nicht alle Creative-Commons-Lizenzen sind auch freie Lizenzen.
      Ich hab schon so viele gute Projekte den Bach runter gehen sehen weil sie sich für die falsche CC-Lizenz entschieden haben. Die NC- und ND-Attribute machen Inhalte/Werke unfrei. Ich werd nicht müde das zu wiederholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.