Kultur

re:publica | TEN: Unsere Empfehlungen für den 1. Tag

Die re:publica ist eine der weltweit wichtigsten Veranstaltungen rund um Themen der digitalen Gesellschaft. Dieses Jahr feiert die Konferenz vom 2. – 4. Mai in Berlin ihren zehnten Geburtstag mit über 750 Sprecherinnen und Sprechern aus vielen Ländern auf 17 Bühnen. Unsere Redaktion ist auch mit einem kleinen Stand vertreten und freut sich über Besuch.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Tickets für die kommende re:publica gibt es noch hier zu kaufen.

republica-10-header

Wir haben uns das Programm für Euch genauer angeschaut und präsentieren im Folgenden eine netzpolitische Empfehlung zu den aus unserer Sicht interessantesten Beiträgen des ersten Tages. Wie immer gilt: Das ist nur ein Auszug aus dem Programm, es gibt insgesamt fast 400 Stunden Programm in den drei Tagen. Und wahrscheinlich haben wir noch einige netzpolitisch-relevante Veranstaltungen übersehen. Wer es nicht schafft vor Ort zu sein, kann die Veranstaltungen der Bühne 1 im Live-Stream verfolgen. Die Vorträge und Diskussionen auf einigen anderen Bühnen werden spätestens nach drei Tagen auf dem re:publica YouTube-Channel hochgeladen.

(Die nächsten Tage veröffentlichen wir unsere Empfehlungen für Tag 2 und Tag 3)

Veranstaltungs-Empfehlungen Tag 1:

  • Opening Keynote: The last kilometer, the last chance
    11:00-12:00 | Stage 1 |Eben Moglen, Mishi Choudhary
    Eben Moglen hat mit Richard Stallmann vor über 30 Jahren die Free Software Foundation gegründet und ist verantwortlich für die GNU General Public Licence (GPL), die rechtliche Grundlage von Freier Software wie Linux. Er ist immer noch einer der großen Vordenker von Offenheit und Freiheit im Netz. (Weitere Infos)
  • Fight For Your Digital Rights
    12:15-13:15 | Stage 1 | Markus Beckedahl
    Ein Rück- und Ausblick auf netzpolitische Debatten und Fragestellungen im Wandel von zehn Jahren re:publica. (Weitere Infos)
  • African Elections and Social Media Shutdowns
    13:30-14:30 | Stage 4 | Christian Echle
    This panel will discuss how Governments in Uganda, Kenya and Zimbabwe Regulate Online Communication and expose the nature and implications of the legal and sometimes illegal ways governments use to regulate social media and the strategies developed by Internet activists to react to them. (Weitere Infos)
  • The Fourth Revolution
    13:30-14:30 | Stage 5 | Edward Snowden, Jo Schück, Luciano Floridi
    Digitisation is the defining phenomenon of our time. Information and communication technologies determine the way we shop, work, care for our health, cultivate relationships, fill our free time, practise politics, and even how we fight wars. The division between online and offline is shrinking. (Weitere Infos)
  • Fliegende Computer und ihre tollkühnen Piloten
    14:00-14:30 | Stage 2 | Moritz Metz
    Brauchen wir eine Netzneutralität der Lüfte? Im multimedialen Talk präsentiert Moderater Metz die Recherchen seines Radiofeatures rund um Drohnen und Regulation des Luftraums. (Weitere Infos)
  • Big Data for a Public Good
    14:00-14:30 | Stage 1 | Sarah Williams
    Big data will not change the world unless it is collected and synthesized into tools that have a public benefit. In this talk Sarah Williams will illustrate projects from her research lab, the Civic Data Design Lab @ MIT, that have transformed data into visualizations that have had an effect on policy reform. (Weitere Infos)
  • Digital Colonialism – A Global Overview
    14:45-15:45 | Stage 2 | R. Avila, J. Varon, N. Sambuli, A. Mills
    Beyond tensions of privacy and security, we are witnessing a real confrontation between control and freedom, not only of the individual, but of entire populations and regions, enhanced by technologies and massive collection and analysis of data. This talk will explore the dangers of digital colonialism and how countries in the South are fighting back. (Weitere Infos)
  • Überwachungsgesamtrechnung – Who Watches the Watchers?
    14:45-15:15 | Stage 3 | Klaus Landefeld
    Fast täglich werden neue Aktivitäten und Programme der Geheimdienste und Polizeibehörden bekannt oder angekündigt. Dabei geht schnell der Blick auf das Wesentliche verloren: Die Summe aller Maßnahmen und Ihre Wirkung auf die Gesellschaft, die Kontrolle durch Regierung, Parlament und Gerichte sowie die Möglichkeiten des Einzelnen. Der Vortrag soll einen Überblick zur Ist-Situation geben, Forderungen an die Politik formulieren und Denkanstöße für das weitere Vorgehen liefern. (Weitere Infos)
  • Freedom of Speech under Attack: Reports from the Frontline
    14:45-15:15 | Stage 6 | E. Saka, A. Wahid, R. B. Ahmed, G. Esfandiari
    Members of Deutsche Welle’s The Bobs jury get into the details of how freedom of speech is curtailed in Turkey, Indonesia, Bangladesh, and Iran, and then explain how and why people there continue fighting for their rights. (Weitere Infos)
  • 2 Jahre #NSAUA – vom zähen Kampf gegen Schweigen, Schwärzungen und Vertuschungen
    14:45-15:45 | Stage T | Konstantin von Notz, Anna Biselli, Martina Renner
    Wir wollen Aufklärungserfolge skizzieren und aufzeigen, wo unsere alltägliche Arbeit durch wen und auf welche Weise erschwert wird. Zudem wollen wir uns der Frage nach notwendigen Reformen bezüglich der Befugnisse der Geheimdienste und ihrer parlamentarischen Kontrolle zuwenden und gemeinsam mit Euch über die Notwendigkeit der Arbeit von Geheimdiensten im Digitalen diskutieren. (Weitere Infos)
  • Der NSU-Komplex und der tiefe Staat
    16:00-17:00 | Stage 2 | Steffi Rossdeutscher
    Der NSU beging mutmaßlich zehn Morde. Die Opfer und Hinterbliebenen mit Migrationshintergrund standen bei den polizeilichen Ermittlungen unter Verdacht. Der damalige Innenminister Schily schloss einen rassistischen Hintergrund der Taten aus. Die Geheimdienste bekamen die falsche Ermittlungsrichtung der Polizei mit. Sie hätten die Polizei durch Hinweise in die rechtsextreme Szene lenken können. Geheimdienste haben die Szene beobachtet und nicht interveniert. Wie kann das sein? Dürfen die das? (Weitere Infos)
  • Ist die Netzneutralität in Europa noch zu retten?
    16:00-17:00 | Stage 7 | B. van Schwewick, I. Scheithauer
    Im Oktober 2015 hat das Europa-Parlament Netzneutralitätsregeln beschlossen, die am 30. April diesen Jahres in allen Mitgliedsstaten der EU in Kraft treten. Der Vortrag erklärt, welche Fragen noch offen sind und was für Deutschland und Europa auf dem Spiel steht. (Weitere Infos)
  • The City as an Open System
    16:00-17:00 | Stage 1 | Richard Sennett
    We all are Homo Faber: Making, Open Systems and Terms of Cooperation. (Weitere Infos)
  • Jugendschutz im Internet – Hat deine Website schon eine verpflichtende Alterskennzeichnung?
    16:30-17:00 | Stage 6 | Henning Tillmann
    Mit dem neuen Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) gibt es ab diesem Jahr eine Quasi-Kennzeichnungspflicht für Websites (ab 0, 6, 12, 16 oder 18 Jahren). Was bei statischen Medien wie DVDs funktioniert, soll nun auch für das Internet gelten. Ob das Vorgehen den Jugendschutz jedoch erhöht, kann bezweifelt werden. In dieser Session wird der neue JMStV vorgestellt und im Anschluss soll gemeinsam erarbeitet werden, wie effektiver Jugendschutz im Internet funktionieren kann. (Weitere Infos)
  • Know your terrorist credit score!
    17:15-18:15 | Stage 1 | Kate Crawford
    How are our lives being changed by the rise of machine learning, big data and predictive analytics? Why are the models of 20th century privacy struggling to keep up? In this talk, I consider the intimate landscapes of data prediction, and show why we urgently need a strong framework of data ethics. (Weitere Infos)
  • LOL – Laugh Out Loud! African Political Satire in restricting political contexts
    17:15-18:15 | Stage 6 | S. Mohutsiwa, L. Al-Zubaidi, T. L. Makawa, Comradefatso
    Political satire in Africa is blooming. Because it uses humor satire can survive in plain sight for a long time and thus is possible in even the most restricting political contexts and closing civic spaces. Furthermore, satire informs as much as it entertains and provides an alternative narrative of political participation and information. Often it finds its audience through social media – especially through blogs, twitter, WhatsApp and facebook.
    (Weitere Infos)
  • Coding, Hacking und Digital Literacy als Basis eines offenen Internets
    17:15-18:15 | Stage 7 | S. Aufenanger, L. Laugwitz, M. Reimer, W.-C. Ulrich
    „Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.” lautet das dritte Gesetz Arthur C. Clarkes. Smartphone und Tablets strahlen solche Magie aus. Wer aber nur darüber staunt, wie sich mit ihnen die Möglichkeiten des Internet nutzen lassen, der bleibt immer auf deren Angebote beschränkt. Also weg mit der Ehrfurcht vor der Technik. Ran an die Tastaturen: Programmieren und Hacken. Informationskompetenz heißt das oder Digital Literacy. (Weitere Infos)
  • #SaveTheInternet – a new hope for net neutrality in Europe
    18:30-19:30 | Stage 2 | B. van Schewick, T. Lohninger
    After the European Parliament decided in October 2015 to adopt ambiguous rules on net neutrality the decision about the future of the internet is now left to the regulators and judges. Europe finds itself at the end of a two year legislative process, but in some ways were are almost were we started. This talk will explain how citizens can have a say in the upcoming BEREC consultation about the new net neutrality rules in Europe. We will highlight the dangers and hopes for the internet of tomorrow. (Weitere Infos)
  • 1684 statt 1984: Des Königs NSA
    18:30-19:00 | Stage 3 | Tom Hillenbrand
    Kontrolle der Kommunikation, Profiling verdächtiger Personen, Doxen von Gegnern – lange vor der Existenz des Internets entwickelten Europas Monarchen bereits ausgefeilte Systeme zur Bespitzelung ihrer Untertanen. Die Session zeigt, wie Herrschende die so gesammelten Informationen nutzten, um Rebellionen zu unterdrücken und sogar Kriege zu entscheiden. So lässt sich beispielsweise argumentieren, dass ohne das österreichische Ziffernkabinetts die Schlacht um Wien 1683 verloren gegangen wäre. (Weitere Infos)
  • Metadata Investigation: Inside Hacking Team
    18:30-19:00 | Stage 4 | Vladan Joler
    The general idea is to conceptualise a methodology that will help investigative journalists explore vast amounts of metadata and spot the main points of interest for their future investigations using available free and open software for investigation, data analysis, network topology, data visualization and design. (Weitere Infos)
  • Jahresrückblick Social Media Recht
    18:30-20:30 | Stage 6 | T. Feldmann, H. Krieg
    Die beiden Rechtsanwälte präsentieren in ihrem Jahresrückblick einige juristische Highlights aus dem Social Media Recht. Nur ein paar Stichworte: Unternehmenskommunikation, Bildrechte, Schleichwerbung, Social Media Marketing, Persönlichkeitsrecht, Bullshit-Bingo. (Weitere Infos)
  • Wider die Herrschaft der Algorithmen! Wie bekommen wir die Kontrolle zurück?
    18:30-19:30 | Stage 7 | Dr. C. Puschmann, Prof. Dr. G. Gigerenzer, J. Schlatterbeck, J. Jarke, C. Höfchen
    Unser Denken ist gehackt. Suchmaschinen, Social Media und Big Data-Nudging: Algorithmen haben die Kontrolle über unseren Alltag übernommen. Wir müssen reden. Wie sind wir zu Like-Maschinen geworden, die mediale Monotonie produzieren? Und viel wichtiger: Wie können wir die Kontrolle über den Diskurs wieder zurückholen – und Freiheit und Demokratie sichern? (Weitere Infos)
  • Lessons on Fighting Internet Shutdowns
    18:30-19:30 | Stage T | Deji Olukotun
    Internet shutdowns represent a terrifying and real trend worldwide. Shutdowns and blocking often precede egregious human rights violations and impact our ability to seek, receive, and impart information. In 2015 alone, we saw nearly 20 shutdowns in a variety of contexts and situations, from the Pacific Ocean to the Democratic Republic of the Congo. (Weitere Infos)
  • Recipes for Digital Revolutionaries: Flavours from the South
    18:30-19:30 | Stage J | J. All, N. Felizi, S. Larsen, R. Avila
    This interactive session will showcase original recipes for effective Internet activism from Latin America and Africa. You’ll learn how snails have led to better access in Bolivia, and how to create a sensual internet security mousse, to give just two examples. Each participant will receive their own activism cookbook, which contains nine recipes you can try at home (perhaps with local ingredients?). And, if you’re inspired, we’ll invite you to become part of our kitchen collective, which is preparing two more cookbooks collaboratively for our web-loving friends around the world. (Weitere Infos)
  • MEMEWARS: of gif campaigns and gamer politics
    19:00-19:30 | Stage 3 | V. Fleurot, L. Cohen
    “YES WE CAN”, “Putin rides a horse”, “Merkel’s hands”, the Donald Trump phenomenon: modern politicians are learning the power of memes. Use it, shape it, or somebody else will. As the meme subculture enters mainstream politics, organised political campaigners are entering the meme factories of Reddit, 4chan, Imgur, 9GAG, etc. Identity issues and gamer culture mix with discussions on taxes and foreign policy. Come for a brief overview of memewars and what they tell us about the future of politics. (Weitere Infos)
  • Hacking Team in Latin American post-dictatorships
    19:00-19:30 | Stage 4 | Gisela Perez de Acha
    The discussion centers mostly on the new surveillance technologies that are not regulated by law and amount to grave violations of human rights. How can we have better public policies regarding the subject? How to punish enterprises for human rights violations online? And most importantly, how to resist such invasion to our privacy from a Latin American perspective? (Weitere Infos)
  • The Age of Trotzdem
    19:45-20:45 | Stage 1 | Sascha Lobo
    Ein Vortag von Sascha Lobo (Weitere Infos)
  • Weitersagen und Unterstützen. Danke!
    4 Kommentare
    1. hey find ich auch super, dass die republica dass mit dem datenschutz und der datensparsamkeit so ernst nimt. ich wurde heute angeschrieben, weil ich mich letztes jahr(!) mal zum mitarbeiten gemeldet hatte und angebettelt doch dieses mal auch zu helfen. schön, dass ich da so in eurer datenbank rumgammle, so hab ich mir das damals bestimmt vorgestellt. sehr schön.

      1. So sind sie :-) Mir ist an anderer Stelle auch schon aufgefallen, dass DIE Verfechter des Datenschutzes den nur dort fordern, wo er ihren eigenen Zwecken nicht im Wege steht. Dort wo beinahe jeder heute die soooo wichtige Datenschutzerklärung hat, wird hier um Geld geworben. BTW An der Position nehmen wahrscheinlich immer weniger Leute das Banner wahr, weil fast jede Seite heute dort ein nutzloses Banner hat. Ich würde es umpositionieren.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.