Kultur

Facebook ergreift Maßnahmen gegen Fake News – in den USA

Facebook hat einen Plan gegen Fake News vorgestellt: Er sieht eine Mischung aus Nutzermeldungen, Faktencheck durch Kooperationspartner und Änderungen im Algorithmus vor.

Das soziale Netzwerk Facebook will konkrete Maßnahmen gegen Falschmeldungen ergreifen. Das geht aus einer Meldung des Unternehmens hervor. Darin kündigt es vier Maßnahmen an, die zunächst in den USA getestet und ausgerollt werden sollen:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Erstens sollen Nutzer sogenannte Fake News melden können. Hier führt das Unternehmen eine weitere Option „It’s a fake news story“ bei den Meldungen hinzu. Die Nutzer sollen dabei sowohl Facebook als auch dem Urheber des Postings melden können, dass es sich um eine Falschmeldung handelt.

reporting-a-story-as-fake-small

Zweitens will der Datenkonzern mit Faktencheck-Organisationen zusammenarbeiten. Von Usern gemeldete Nachrichten sollen an diese Organisationen zur Überprüfung weitergegeben werden. Dabei sollen sich die Faktenüberprüfer an den Leitlinien des International Fact Checking Network (IFCN) orientieren. Facebook will hier mit dem Poynter Institute zusammenarbeiten.

Diese können dann eine Fake News als „umstritten“ markieren, was die Nutzerinnen und Nutzer in ihrem Feed auch sehen. Ein Link soll zudem zu einer Erklärung führen, warum die Meldung als umkämpft gilt. Die Nachricht kann weiterhin verbreitet werden, erhält allerdings einen Warnhinweis. Will ein Nutzer die Nachricht teilen, erscheint ein weiterer Dialog, der nachfragt, ob der User die Nachricht wirklich weiterleiten will.

Drittens soll es Änderungen im Algorithmus geben. Fake News sollen schlechter bewertet und damit weniger oft angezeigt werden. Hierzu will Facebook Artikel, die von Menschen gelesen und dann nicht geteilt werden, potenziell schlechter bewerten, weil dies ein Signal sei, dass es sich um Fake News handele. Als vierte Maßnahme kündigte Facebook an, finanzielle Anreize zum Verbreiten von Fake News eindämmen zu wollen.

Zweifel lassen sich relativ einfach streuen

Ob sich der Mechanismus in der Praxis bewähren wird, bleibt freilich unklar. Eindeutige und ohne großen Aufwand widerlegbare Falschmeldungen wie die vom Papst, der zur Wahl von Donald Trump aufgerufen haben soll, lassen sich damit wohl rasch aus der Welt schaffen. Schwieriger wird es schon, wenn Lobby-Organisationen vorgeblich wissenschaftliche Studien in Auftrag geben und damit bewusst einen Graubereich schaffen.

Man denke nur an die Tabakindustrie, die jahrzehntelang behauptete, Rauchen würde keinen Krebs verursachen, sich dabei aber auf fragwürdige Studien berief. Oder an die Ölindustrie, die in wenigen Wochen in der US-Regierung sitzen wird und uns weismachen will, dass das mit dem Klimawandel schon nicht so schlimm ist – obwohl eine überwältigende Mehrheit von Wissenschaftlern nachweisen kann, dass wir auf eine Katastrophe zusteuern, wenn sich nichts ändert.

Und letztlich bleibt noch der Kommentar: Eine Textform, die besonders gern in sozialen Netzwerken getauscht wird, aber zwangsläufig ein subjektiver und damit schnell umstrittener Beitrag zur Meinungsbildung bleibt.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
17 Kommentare
  1. OK, liebes Fakebook.

    Welcher der nachfolgenden Artikel ist fake news, welcher nicht:

    CIA: Putin hat Hitler 1933 zum Wahlsieg verholfen
    http://www.der-postillon.com/2016/12/cia-putin-hitler.html

    U.S. Officials: Putin Personally Involved in U.S. Election Hack
    http://www.nbcnews.com/news/us-news/u-s-officials-putin-personally-involved-u-s-election-hack-n696146

    US-Elite im Verschwörungsrausch: Trump-Gegner hetzen weiter gegen Russland
    https://deutsch.rt.com/international/44235-us-elite-im-verschworungsrausch-trump/

  2. „Wir steuern auf eine Katastrophe zu“ ist genauso richtig wie der Satz: „Wir müssen alle sterben.“

    Spannend wird das Leben in seiner vorgegebenen Endlichkeit aber erst, wenn sich die Höhen und Tiefen ausloten lassen. Doch dafür sind soziale Netzwerke sicher nicht das geeignete Medium. Da sind es doch gerade auch die Fake News, die einen hohen Unterhaltungs- und Ablenkungswert haben. Doch es ist ja schön, mit den Fake News jetzt einen „Urheber“ für alle Katastrophen gefunden zu haben – bis zur nächsten Katastrophe!

  3. „Wir steuern auf eine Katastrophe zu“ ist genauso richtig wie der Satz: „Wir müssen alle sterben.“

    Das biologisch bedingte Ableben eines jeden Menschen mit den potenziellen Folgen des menschgemachten Klimawandels zu vergleichen untermauert gut das im Artikel gemachte Argument, dass sich alles relativieren lässt, wenn man nur „seriös genug“ auftritt.

    1. Es lebe der Schachtelsatz! Klingt doch gleich viel seriöser… und auf keinen Fall genauso wie die grässliche Hate Speech von gefrusteten Sozialhilfeempfängern oder anderem „Trash“ … Doch solange der Kopf noch über dem Ölteppich im plastifizierten Wasser der Ozeane bleibt, ist nix verloren. Die Teilhabe am politischen und sozialen Leben steht schließlich jedem offen – so man sich an die „Regeln“ hält.

      1. Du weißt aber schon, dass Du hier auf netzpolitik.org kommentierst – einer Plattform, die diese ganze Debatte rund um Fake News, Uploadfilter, Netzsperren usw. äußerst kritisch begleitet? ¯\_(ツ)_/¯

        Die Teilhabe am politischen und sozialen Leben steht schließlich jedem offen – so man sich an die „Regeln“ hält.

        Richtig. Nazis z.B. sind Gift für jede Gesellschaft und gehören geächtet. Gleichzeitig darf man nicht übersehen, dass sich manche Regeln mitunter leicht „gamen“ lassen.

  4. Facebook ist kein soziales sondern ein kommerzielles Netzwerk.
    Insofern wird Facebook alles dafür tun, was sich Staaten wünschen.
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/mark-zuckerberg-trifft-chinas-propagandachef-a-1083286.html

    Würde uns z.B. eine Kriegsmeldung aus Syrien erreichen ?
    Was ist mit Satire (z.B. Böhmermann, Charlie Hebdo) ?
    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/wir_ueber_uns/wasdarfsatire100.html

    Facebook wird lediglich ein Filterprogramm bauen mit den „Selektoren“ des jeweiligen Staates.
    Wie sollte dann noch eine nachgeschaltete „Organisation“ alle gemeldeten „Verstöße“ überprüfen bei der Masse an Daten ? Möglicherweise als Bild statt Text oder in Bayrisch formuliert ….
    Wenn ein Kopftuch oder Burka verboten ist, müssten dann auch entsprechende Bilder verboten sein ?

    „Fake-News“ oder „Hasskommentare“ (noch kein DEnglischer Begriff ?) werden nach wie vor in die Welt gesetzt, ehe sie „gelöscht“ wird, da sie zuerst gemeldet werden müssen
    Selektoren löschen vor der Veröffentlichung.
    Ich möche darauf hinweisen, dass Destruktive Menschen „normale“ Nachrichten als „Fake-News“ markieren werden.

    Wir werden alse bald nur noch „weichgespülte“ Nachrichten lesen können.

  5. tabakindustrie ? check
    HFCS/zucker-industrie („white poison“) ? check
    ölindustrie ? ab 2017 in der arktis ! check
    „Exxon knew of climate change in 1981, email says – but it funded deniers for 27 more years – https://www.theguardian.com/environment/2015/jul/08/exxon-climate-change-1981-climate-denier-funding

    fake-news dienen erstmal dazu, einnahmen/cash zu machen.
    misinformation/faux-information/propaganda dient dazu …
    beides ohne ethik und moral.
    welchemenschen sind fähig zu/wollen unterscheiden ?

  6. Für mich hat das Ganze eher den Geschmack eines „Ministriums für Wahrheit“.
    Eindeutig als „fake-news“ sind z.B. Angaben zu Todesfällen zu werten, da diese eindeutig verifizierbar sind.

    Vieles was Wissenschaft anbelangt ist vor allem im frühen Stadium schwer als „fake-news“ zu klassifizieren.
    Man denke z.B. an Magengeschwüre oder bestimmte Krebsarten. Und neien, ich rede hier ncht von „oh Gott! Chemtrails werden uns alle töten, weil Krebs und Klimawandel-> Weltverschwörung…ahhhhh“

    Richtig probematisch wird es, wen es um soziologische und politische Themen geht. Und 2-mal darf man raten, worum es unseren Gewählten gehen wird….

  7. Weil es gerade paßt:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/amerikanischer-pilot-soll-fake-news-betreiben-14578903.html

    Buzzfeed, JA BUZZFEED!!! Empört sich über fake-news zu Promis!
    Buzzfeed, das moralisch integere, stets objektive und in keinster Weise irgendwie beeinflußte Nachrichtenportal. DANN muß das ja stimmen!

    Was spricht gegen den Zwang zu einer Gegendarstellung zu einem Artikel, wenn die Gegendarstellung untermauert werden kann?

  8. Apropos fake-news

    spiegel_de/_panorama_/_gesellschaft_/_berlin-lkw-rast-in-weihnachtsmarkt-ein-toter-a-1126639._html

    Die Berliner Polizei rief die Bürger auf, nicht vor die Tür zu gehen. „Bitte helfen Sie uns“, twitterte die Polizei. „Bleiben Sie zu Hause und verbreiten Sie keine Gerüchte.“

    Bleiben Sie zu Hause und verbreiten Sie keine Gerüchte?
    Zu Hause bleiben ist durchaus sinnvoll so spät am Abend.Aber,keine „Gerüchte“ verbreiten? Da muss ich mich aber stark wundern.Ist die Polizei denn nicht psychologisch geschult? So ein Ereignis schockiert uns doch und stimmt uns traurig.Um sowas zu verarbeiten reden die Menschen darüber,und da kommen auch viele Versuche sich so ein Ereignis zu erklären.Potenzielle Erklärungsversuche in Gerüchte umzudeuten,das halte ich für sehr fragwürdig.Natürlich besteht die Chance,dass gezielt Gerüchte verbreitet werden können,aber diese Chance besteht immer.Aber dass ausgerechnet die Polizei im Kontext eines solchen Ereignisses so pauschalisiert,finde ich sehr schade.Ich hätte in dieser Situation von unseren lieben Polizisten erwartet,sie würden mehr Verständnis für den Kommunikationsbedarf der Menschen zeigen.Über schlimme Erlebnisse zu sprechen hilft uns allen sehr.Mit Gerüchten hat das erstmal gar nichts zu tun.

    Mein herzlichstes Beileid an alle Betroffenen.Ich bin bestürzt über Ihren Verlust. :((
    Ich werde für Sie beten.

    Liebe Grüße,
    Weihnachtsflauschi

  9. Wer wäre denn eigentlich für den FaktenCheck der einseitigen Staats- (ARD, ZDF etc.) und der Privatmedien (z.B. BILD, Stern, Spiegel) zuständig? Etwa der „Deutsche Presserat“? Bekanntlich hat dieser bei dem vom Stern initiierten Coup in „Die Tagebücher v. Adolf Hitler“ völlig versagt!!! Und ansonsten spricht er nur Mahnungen aus, wie: Du … du … du …, das darfst du aber nicht. Wenn die Politik mit ihren gesetzlichen + freiwilligen Instanzen scheitert, dann wäre der kritische Bürger wieder gefragt. Die Auflagenstärke ging damals beim Stern bekanntlich drastisch zurück.

  10. Wer wäre für den FaktenCheck zuständig, wenn staatliche Behörden, vertreten durch seine Bedienstete, ins kriminelle Milieu abrutschen und eine schonungslose Aufklärung a‘ la Merkel unterbinden dürfen? Etwa der staatliche Verlautbarungsjournalismus (bsp. ARD, ZDF) oder die schwach konstituierten Untersuchungsausschüsse des Bundestages/ Landtages.

    Wir erinnern uns an die NSU-Morde (m. E. ein verkappter Staatsstreich, ausgehend v. BfV), wonach in der Nachschau betrachtet eine polizeiliche, geheimdienstliche oder politische Vertuschung die andere jagte. Staatliche Akten (Eigentum von uns allen) wurden geschreddert, V-Männer bleiben im Verborgenen, Geheimdienste dürfen nur unzureichend vor den Gerichten aussagen (Angeblich haben wir einen Rechtsstaat – so wird mir das immer eingehämmert), Staatsbeamte werden unter Fortsetzung ihrer Pensionen entlassen.

    Auch hier obliegt es den kritischen Bürgern sich eigene Gedanken zu machen, wenn staatliche Kontrollen, Aufklärungen und Strafverfolgungen ausbleiben. Beileibe, ich soll zwar auf den Staat + seinen Institutionen vertrauen, aber kann ich es wirklich bei näherer Betrachtung. Die Politik ist verantwortlich für fatale Fehlentwicklungen. Sie gehen nicht nur vom Bürger aus. Sie spaltet unsere Gesellschaft wissentlich. Was folgt daraus? Eine verheerende + herrschaftliche Sicherheitsarchitektur. Denn sie ist genauso gewollt. Staatliche Behörden bleiben verschont + werden zusätzlich gestärkt mit ihren unrechten Handlunge (s. Geheimdienste usw.). Die rechtsstaatliche Demokratie wird ausgehöhlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.