Die Person hinter GnuPG: Werner Koch

Werner Koch. Bild: CC BY-SA 4.0 von Willi Nothers.

Werner Koch. Bild: CC BY-SA 4.0 von Willi Nothers.

Viele von uns benutzen den von ihm entwickelten Code mehrmals täglich, die Redaktionsarbeit von netzpolitik.org wäre gänzlich undenkbar ohne das von ihm programmierte Werkzeug und doch haben die wenigsten schon von ihm gehört. Die Rede ist vom deutschen Software-Entwickler Werner Koch, der die Verschlüsselungssoftware GnuPG zu weiten Teilen allein programmiert hat.

Für den Radiosender WDR 5 hat Mirjam Wlodawer ein hörenswertes Radiofeature über den Programmierer erstellt. Im Fokus steht dabei auch die gestiegene (finanzielle) Unterstützung und Aufmerksamkeit, die er seit den Snowden-Enthüllungen erfährt.

Da erfährt Werner Koch in den Medien von den Enthüllungen Edward Snowdens. Von dem Ausmaß der Überwachung ist selbst ein Verschlüsselungsexperte wie er überrascht. Spätestens seit Laura Poitras’ Dokumentarfilm „Citizenfour“ ist klar, dass seine Software gebraucht wird. „Die erste Szene nach dieser langen Tunnelfahrt, da sieht man GPG auf dem Bildschirm und da fingen so neben mir meine Freunde an zu klatschen. ‚Hey Werner! Ja, das kennst du doch!‘ Das war so toll diese drei Buchstaben da zu sehen.“

Hier ist die MP3 zum Download.

5 Kommentare
  1. pro jektill 22. Jan 2016 @ 23:34
  2. Sterne Koch! 24. Jan 2016 @ 2:25
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden