Wissen

Arbeitnehmerorganisationen aus Deutschland, Österreich und Schweden bitten um Mitarbeit bei Crowdwork-Atlas

Logos-Crowdwork-AtlasDie deutsche Gewerkschaft IG Metall, die Arbeiterkammer (gesetzliche Interessensvertretung für ArbeitnehmerInnen in Österreich), und die schwedische Angestelltengewerkschaft Unionen suchen Mitwirkende zur Entwicklung eines Atlas der plattform-basierten Arbeit:


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Der Atlas wird eine öffentliche Webseite sein, die Forschung, Daten, und Auftragnehmer-Perspektiven zur plattform-basierten Arbeit wie z. B. Crowdsourcing, Online-Freelancing, und Ride-„Sharing“ — d. h., Plattformen wie Upwork, Amazon Mechanical Turk, 99designs, und Uber — sammelt. Ziel ist es, öffentliche Debatten und Politikgestaltung zu unterstützen sowie Forschung-, Regulierung-, und Software-Entwicklungs-Bedarf aufzudecken, um eine faire Zukunft der plattform-basierten Arbeit zu schaffen.

Die drei Arbeitnehmerorganisationen laden „AuftragnehmerInnen, ForscherInnen, JournalistInnen, RechtsanwältInnen, Gewerkschaften, Plattform-Betreiber“ zur Mitwirkung am Projekt ein. Es gibt auch ein kleines Budget für bestimmte Arbeiten. Das Arbeitsmaterial ist online in verschiedenen Formaten zugänglich. Zum Mitmachen der Projekt-Mailingliste beitreten und sich dort vorstellen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.