Wissen

Schmerlenbacher Appell fordert Freie und offene Lernmaterialien für Flüchtlinge

oerfuerfluechtlinge19 Institutionen aus dem Bereich freier Bildungsangebote (Open Educational Resources, OER) fordern im Rahmen eines sogenannten „Schmerlenbacher Appells„, dass mit öffentlichen Mitteln finanzierte Angebote für Flüchtlinge frei und offen zur Verfügung gestellt werden müssen. Konkret bezieht sich die Initiative auf die Ankündigung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), „Flüchtlinge durch Bildung integrieren“ zu wollen und dafür 130 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen. Die zentrale Forderung des Appells lautet dementsprechend:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Von der öffentlichen Hand geförderte Lernmaterialien müssen offen lizenziert sein!

Und in der Tat ist offene Lizenz gerade im Kontext von Flüchtlingen und Asylsuchenden von besonders großer Bedeutung, weil dann ohne Rechteklärung Übersetzungen und auch andere Anpassungen vorgenommen werden können. Bezogen auf die geplante Initiative des BMBF regen die Unterzeichner des Appells an, „auf transparente Mittelvergabe zu achten und etablierte Akteure und bestehende Materialien aus dem Bereich OER einzubinden.“

Schließlich verweist der Appell auch auf bereits bestehende OER-Angebote wie zum-willkommen.de, das offene Lernmaterialien für den Deutschunterricht mit Flüchtlingen und Asylsuchenden anbietet.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
3 Kommentare
  1. Hallo Leonido

    Ich bin ehrenamtlicher Lehrer für Deutsch als Zweitsprache für Flüchtlinge in Köln-Weiden.
    Ich habe von Eurem Schmerlenbacher Appell gelesen, in dem Ihr freie Lehrmaterialien für die Flüchtlinge fordert. Wir stellen uns voll hinter diese Forderung, ich habe den schriftlichen Appell selbst noch nicht in der Hand und wäre Dir dankbar, wenn Du mir den Appell per email schickst. Ich denke, dass viele ehrenamtl. Lehrer an eurem Appell interessiert sein werden. Habt Ihr schon ein Konzept, wie man ihn auf eine breite Basis stellen kann, damit man dann mit dem Bundesforschungsministerium und/oder mit Landesministerien sprechen kann.
    Wir haben seit April 2015 selbst schon eine Menge Praxiserfahrungen mit Lehrmaterialien gemacht und stellen Euch diese gern zur Verfügung. Umgekehrt sind wir an Euren Erfahrungen sehr interessiert. Wir haben auch Pläne, was wir in Zukunft zusätzlich machen wollen.
    Du kannst mich auch anrufen. Meine Kölner Telefon-Nr. 02234-408764

    Viele Grüße aus Kölle
    Dietrich Seibt

  2. Lieber Kollege Seibt,

    ich melde mich privat wegen der Veröffentlichung eurer Materialien als OER auf zum-willkommen.de. Euer Beispiel wird sicherlich Schule machen.

    Der Schmerlenbacher Appell steht online zur Verfügung. Am einfachsten ist es, andere Interessierte auf die Seite oder-fuer-fluechtlinge.de zu verweisen. Aber natürlich kann sich auch jede_r die Seite ausdrucken und aushängen oder verteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.