Überwachung

Der NDR betritt Neuland: „Was ist morgen noch privat?“

Morgen, am 14. April zu nächtlicher Stunde um 23:15h zeigt das NDR Fernsehen den Pilotfilm eines neuen Reportageformats namens „Neuland“, der der Frage nachgeht „Was ist morgen noch privat?“


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Die Ankündigung liest sich vielversprechend problembewusst:

Noch nie sind wir umfassender und dreister überwacht worden als heute. Inhalte in E-Mails, sozialen Netzwerken und Suchmaschinen – für Geheimdienste sind wir offene Bücher. Warum können Staaten in dem, was sie Daten, ich aber mein Leben nenne, einfach herumschnüffeln?

Die Spuren die wir im Netz hinterlassen, können wir nicht mehr verwischen. Sie werden gespeichert und analysiert – doch nicht nur von den Geheimdiensten: Der Handel mit Daten ist längst eines der lukrativsten Geschäfte unserer Zeit.

Unsere Privatsphäre ist in Gefahr. Aber über was sprechen wir dabei eigentlich genau? Was ist Privatsphäre? Wie definieren wir, was öffentlich, was privat sein soll? Was ist so schützenswert am Grundrecht Privatsphäre?

U.a. kommen Sascha Lobo, Constanze Kurz und Peter Schaar zu Wort. Wer schon mal reinschauen mag – den ganzen Film gibt’s bereits in der NDR-Mediathek.

5 Kommentare
  1. Bei 2:25, „Wenn einer weiß wie das Internet tickt, dann Sascha Lobo“.
    Wenn das ein Satireformat hätte werden sollen wäre das ein guter Anfang. Aber so war es, zumindest für mich, das schlechte Ende von „Neuland“.

  2. Nee, also sorry, bei aller Liebe, aber ich schaue schon lange kein Fernsehen mehr; nicht ARD, nicht NDR und schon ganz und gar nicht Reportagen, die einem Schwätzer wie Lobo auch nur eine Minute Platz einräumen. Das gilt vor allem dann, wenn die Fragestellung des Themas leicht selbst beantwortet werden kann:

    Warum können Staaten in dem, was sie Daten, ich aber mein Leben nenne, einfach herumschnüffeln?

    Weil er es kann.

    So einfach ist das. Will heissen: der Staat macht alles, was technisch geht, auch dann, wenn es rechtswidrig ist. Und ihr bezahlt es auch noch! Typischer Fall von Staatssucht – aber die ist heilbar. :-)

    Libertäre Grüße von einem, dem der Staat so was von den Buckel runterrutschen kann.

  3. … schön, dass einige hier alles zu wissen scheinen und die ÖRs ja nur Mist generieren.
    Willkommen in einer anderen Filterblase.
    Netzbürger sind noch recht selten und ggf. sogar vom Aussterben bedroht.
    Der normale Bürger ist die Regel und der kann von
    so einer Sendung durchaus profitieren.
    Dass der Sascha so stark polarisiert, kann ich auch nicht verstehen …

    Werde mir die Sendung auf jeden Fall mal aufzeichnen und bei Gelegenheit auch schauen.
    … ich erwarte einen kleinen Lichtblick. Besonders der NDR hat beim Datenschutz die Nase hoch am Wind ….

  4. Das Thema „PRIVATSPHÄRE“ betrifft scheinbar nicht jeden oder warum strahlen die Fersehmacher so einen Beitrag erst um 23:15 Uhr bei den Dritten aus? Dabei spricht die Reportage mit ihrer Machart jede Altersgruppe an, vom Teenie bis zum Oldie. Weil man wohl damit keine geilen Quoten erzielen kann, versteckt man es halt bei den Dritten um diese Uhrzeit.

    P.S.: Es ist keine Reportage für die, die schon alles wissen und gerne Vorurteile pflegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.