Saudi-Arabien: VoIP-Software Viber verboten

Wie Reuters heute berichtet, wurde in Saudi-Arabien die Nutzung der Voice over IP Software Viber untersagt. Die saudische Communications and Information Technology Commission (CITC) schrieb dazu:


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

The Viber application has been suspended … and the (regulator) affirms it will take appropriate action against any other applications or services if they fail to comply with regulatory requirements and rules in force in the kingdom

Mit Viber können Nutzerinnen und Nutzer kostenlos telefonieren, chatten und Dateien teilen. Die CITC führt nicht weiter aus, welche Anforderungen nicht erfüllt wurden, doch laut Reuters geht es dem Königreich um mehr Kontrolle über das Internet.

Im März wurde wohl eine vage formulierte Warnung herausgegeben, dass Programme wie Viber, Whatsapp und Skype Gesetze brechen könnten, jedoch ohne zu spezifizieren, wie. Lokale Medien berichteten zu dieser Zeit, dass die drei größten Internet Service Provider (ISP) des Landes gegenüber der CITC angeben sollten, ob solche Dienste überwacht oder geblockt werden könnten.

Reuters hat beim CITC nachgefragt, dort jedoch weder jetzt noch im März eine Antwort erhalten. Auch The Verge hat nachgefragt, bei Microsoft und Whatsapp, und auch hier wurde nichts konkretes bekannt. Laut The Verge stehen die Dienste wohl vor der Entscheidung, entweder den saudischen Behörden den Zugang zu geben den sie verlangen, oder ein Verbot zu riskieren.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
2 Kommentare
  1. Hoffen wir, dass die Unternehmen nicht einknicken. Wenn sich In- und Ausländer des Umstands bewusst sind dass Sauden überwacht und unterdrückt werden und sie kommen nicht dagegen an, dann ist das allemal besser als wenn sie unterdrückt und überwacht werden und merken es nicht.

    Davon ab kann man die genannten Softwaren ja ggf. illegal verwenden und/oder legale Kommunikationsmittel Ende-zu-Ende verschlüsseln.

  2. Die Nennung dieser Softwareprodukter erinnert mich an einen Artikel von Moxie Marlinspike, der konkret um Hilfe beim Entschlüsseln diverser solcher Clients gebeten worden ist:


    I was told that the project is being managed by Yasser D. Alruhaily, Executive Manager of the Network & Information Security Department at Mobily. The project’s requirements come from “the regulator” (which I assume means the government of Saudi Arabia). The requirements are the ability to both monitor and block mobile data communication, and apparently they already have blocking setup.

    Die vermeintliche Tatsache dass die anderen *nicht* verboten worden sind impliziert wohl, dass sie erfolgreich geknackt werden konnten, Viber dagegen nicht.

    Link: http://www.thoughtcrime.org/blog/saudi-surveillance/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.