Überwachung

Neu: BND veranstaltet Internet-Workshops für Bundestagsabgeordnete

Wer sich schon immer fragte, was das Parlamentarische Kontrollgremium im Deutschen Bundestag so macht, findet heute die Antwort in einem FAZ-Interview mit Hans-Peter Uhl (CSU). Die machen Internet für Einsteiger-Workshops. Schade ist, dass nur die elf Mitglieder in den Genuß einer Basisschulung kamen.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Uhl: Wir haben heute vom Bundesnachrichtendienst erfahren, wie Kommunikation durch Glasfaserkabel verläuft, wie die E-Mails geleitet werden. Es geht nicht um den kürzesten Weg, sondern allein nach finanziellen Gesichtspunkten. Wenn Sie innerhalb Deutschlands eine E-Mail verschicken, ist es durchaus denkbar, dass diese über die Vereinigten Staaten und wieder zurück läuft.

FAZ: Das konnte man auch schon in der Zeitung lesen.

Uhl: Für mich war das neu.

Das erklärt natürlich so einiges, was Uhl in den vergangenen Jahren zum Internet gesagt hat. Danke BND. Nebenbei erklärt Uhl auch noch das mit dem Neuland:

FAZ: Die Bundeskanzlerin hat gesagt, sie fühle sich dem Schutz der Privatsphäre der Bürger ebenso verpflichtet wie dem Schutz der Bürger vor Terror.

Uhl: Und die Kanzlerin sagte ein Weiteres, für das sie belächelt und verspottet wurde: Das Internet ist noch Neuland. Und jetzt dämmert es immer mehr Leuten, was sie damit gemeint hat. Wir müssen den Datenschutz international weiterentwickeln und uns fragen, was kann der Staat bis dahin überhaupt noch schützen?

Das ganze Interview ist lustig, aber wir dürfen ja nicht alles zitieren, deshalb klickt mal weiter.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
13 Kommentare
  1. „Und jetzt dämmert es immer mehr Leuten, was sie damit gemeint hat.“

    Ja, dass sie und ihre Truppe überhaupt keine Ahnung hat. Und auch kein Interesse.

    Achja, was genau sprach gegen eine sichere Verschlüsselung bei der de-Mail?

  2. Hat jemand Doctorows „Little Brother“ gelesen? Die aktuellen Ereignisse und Antagonisten könnten dem Buch entsprungen sein. Aus meiner Sicht sollte dieses Jugendbuch mindestens den Stellenwert von „Die Welle“ im Schulalltag einnehmen.

    Bin immer noch total gestoked…

  3. Also wenn laut Herrn Uhl die De-Mail der ideale Weg ist verschlüsstelt zu kommunizieren, ohne großen AUfwand für jeder Mann, dann aber doch bitte auch vernünftig verschlüsselt. Außerdem hinkt doch der Vergleich mit dem versiegelten Brief. Bei einem versiegelten Brief wusste der Empfänger zumindest, dass der Brief auf dem Weg schonmal geöffnet wurde und konnte auch eventuell entsprechend darauf reagieren. Greift auf dem Weg von mir zum Empfänger jemand aber die unverschlüsselte E-Mail ab, dann erfahr ich das im normalfall nie.

  4. Was soll man dazu eigentlich noch sagen? Herr Uhl sieht die Bundesregierung nicht im Stande, das Telekommunikationsgeheimnis zu schützen. Das sei technologisch nicht möglich.

    Mit dieser Einstellung hätten wir heute noch 13.000 Verkehrstote und weder Airbags noch Gurtpflicht.

    Wenn ein Staat seine Bürger nicht mehr schützen will, dann verliert er seine Legitimität. Hauptsache unser Supergrundrecht ist noch intakt.

    1. Wenn man jetzt schon ein SUpergrundrecht hat, wie will man das in Zukunft noch toppen?? Gibts dann irgendwann ein Supragrundrecht? Ach nein es gibt ja kein wichtigeres Grundrecht, als die Sicherheit…

  5. wenn ich sehen, was an der nsa/bnd… etc. datenbank facebook sich freiwillig an usern angemeldet hat, anmeldet, stimmen die aussagen der politik, das user überlegen sollten, was sie machen.
    fehlende bildung und zwang sich da anzumelden?
    (zb. schülervz,studivz….facebook)

    wie kommt man auf die idee, ein stink normales forum/plattform mit überwachung, als soziales netzwerk zu bezeichnen?

    dann ist netzpolitik.org auch ein soziales netzwerk, nur mit datenschutz… Oo…?

    alternativen suchen…

    sprich suche: „facebook alternative mit datenschutz“

    wenn ich den datenschutz sehen, frage ich mich, warum der solange ruhig war/ist und auf welcher order der nichts sagen durfte/darf?
    wenn ich die aussagen der politiker sehe, brauchen die nachhilfe in sachen internet/datenschutz/systeme.
    schlechte berater? lobby hörig? ach ja, bestechlich bleiben….

    öhm, verkaufsverbot für windows8/windows bayern/bundes trojaner?

    und wenn ich sehe was wir für juristen in der politik haben…*kotzeimer*

    *fachkräftemangel* *guttenberg juristen, mit geklauten wissen?*

    #kopftisch

  6. Ohje, ohwe.

    Dass der Herr Uhl versucht, die De-Mail hier als ersten „Aufklärungs-Vorstoß“ der Bundesregierung zu verkaufen, das zeugt von ganz viel Dreistigkeit.

    Als wenn De-Mail je als Werkzeug zur Bereicherung der persönlichen Freiheit seiner Nutzer geschaffen worden wäre!? Ha, da kann ich doch nur lachen. Oder?

    Wenn, dann müsste die Aufklärung der Bürger, also die Schaffung einer Mündigkeit über seine Datenspuren ganz konsequent und vorallem ganz ohne Hintertüren erfolgen.

    Die Details: die Lektüre von Kant & Schopenhauer wäre ein guter Anfang. Aber kein Muss, weil der Trick beim „mündig sein“ ist eben, nicht ständig nur anderen Mündern überzufahren!

    So, denkt da mal d’rüber nach, die Gedanken allein führen Euch den Weg ;-)

    1. Übrigens, die eine meine Kern-Aussage:

      „Der Trick beim ‚mündig sein‘ ist eben, nicht ständig nur anderen Mündern überzufahren!“

      darf gerne häufig und oft und viel rezitiert werden, ob nun mit oder ohne Quellenangabe ist mir total Schnurz, denn Gedanken an und für sich, und in Worte gegossene Ideen sollten immer und ständig und prinzipiell überhaupt über allen Besitzansprüchen stehen.

      Die Gedanken sind frei!

      Und die mickrige kleine öde Seele, die ihren Besitzanspruch an „Happy Birthday to you“ versucht geltend zu machen, die sollte mal ganz doll geknuddelt werden.

      Achja, Kernaussage: seid einfach m+ndig.

      1. Oder auch: seid verdammt nochmal mündig.

        Und tut auch nicht ständig so, als wenn irgendeine dritte Instanz (wie Staat, Stadt, Gemeinde, Obervorsteher Hans Müller oder seine stellvertretende Tochter) da hätte für Euch agieren müssen. Das hilft nix. IHR selbst müsst sein, und das mit aller Konsequenz.

        Wacht auf. Werdet Eurer Selbst bewusst. Und dann agiert.

        (ja, die letzten drei Sätze müssen ganz exakt so formuliert sein)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.