Community-Workshops zum Thema Open Government Data Deutschland

Fraunhofer FOKUS hatte zu Community-Workshops zum Thema Open Government Data Deutschland eingeladen. Marian Steinbach war für die OPen Knowledge Foundation Deutschland dabei und berichtet im OKFN-Blog von seinen Erfahrungen.

Nachdem der Community-Workshop zu Ende war, kamen Stefan Wehrmeyer (z. B. verantwortlich für Frag den Staat), Dominik Moritz (CKAN Entwickler) und ich nicht umhin, uns Gedanken über die anstehenden Aufgaben für die Open Data Community zu machen: Die Metadaten des OpenGov-Katalogs (abzüglich Apps, Dokumente und allem, was nicht offen lizensiert ist) nehmen und ein anständiges Angebot für Open-Data-Nutzer machen. Mit automatischem Qualitäts-Auditing, Änderungsverfolgung an Metadaten und Daten, Kommentar-Benachrichtigung und so weiter und so weiter. Das hätte natürlich überhaupt keinen Einfluss darauf, welche Daten überhaupt veröffentlicht werden. Darüber wir das nächste mal wieder am 22. September abgestimmt, unter grundgesetzlich verbriefter BürgerInnenbeteiligung.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Eine Ergänzung

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.