Wie iPad, YouTube und das Internet die Wissenschaft verändern

Deutschlandradio Kultur hat die Tage über „Sturm auf den Elfenbeinturm – Wie iPad, YouTube und das Internet die Wissenschaft verändern“ berichtet:

Seminare in sozialen Netzwerken, multimediale Schulbücher, iTunes als virtuelle Universität: Das Wissensmonopol durch Schulen und Hochschulen hat 1000 Jahre nach Gründung der ersten Universität Risse bekommen. Wie verändern sich Wissenschaft und Bildung im digitalen Zeitalter?

Hier ist die MP3.

(via)

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen

  1. In der Sendung war dem Thema gewidmet, wie Social Media und Internet die Wissenschaft veraendert haben. Meiner Meinung nach kan mann diese Frage auch in einer breiteren Perspektive betrachten: Social Media haben unser Leben ganz durcheinander gebracht, und uns auch zu bestimmten Entscheidungen gezwungen.

    In meinem untenstehenden Artikel finden Sie und Ihre Leser einige Gedanken zum Thema: wie Social Media und Internet unsere Hochschulen und Universitaeten (die wie bekannt Wiege der modernen Wissenschaft sind) veraendert haben und weiter veraenderen werden.

    http://www.fransvanderreep.com/2012/05/28/internet-im-hochschulsystem-erster-teil/

    http://www.fransvanderreep.com/2012/05/28/internet-im-hochschulsystem-uber-social-media-zweiter-teil/

    Gruss

    Prof. Frans van der Reep
    Fachhochschule INholland Niederlande

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.