Datenschutz

LinkedIn-Passwörter sollte man ändern (Update)

Ein Service für alle LinkedIn-Nutzer: Dort sollte man mal das eigene Passwort ändern. Nach einem Bericht des norwegischem Mediums dagensit.no sind auf russischen Webseiten mehrere Millionen Nutzernamen und Passwörter aufgetaucht, wobei die Passwörter zwar verschlüsselt sind, aber anscheinend nicht ausreichend. Unklar ist, wieviele Nutzer betroffen sind, dagensit.no spricht von 6,5 Millionen Accounts, LinkedIn hat wohl noch nicht reagiert.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Update: LinkedIn hat jetzt bestätigt, dass „einige“ Accountzugänge abhanden gekommen sind.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
5 Kommentare
  1. Na dann ist ja auch klar, warum plötzlich meine LinkedIn-Emailadresse bespamt wird und ich wollte mich schon beschweren, bevor ich Adresse und Passwort ändere.

    Okay, ich werde am ursprünglichen Plan festhalten ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.