Datenschutz

Facebook-Hoax bezüglich AGB-Widerspruch ist Quatsch

Facebook-Nutzer erhalten derzeit regelmäßig von anderen Nutzern in der Timeline eine Nachricht, die sich viral verbreitet. Das erste Mal tauchte diese Meldung vor einigen Tagen auf, seitdem sehe ich sie regelmäßig in meiner Timeline, mittlerweile auch als Grafik:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

“Aufgrund der neuen AGB’s in Facebook widerspreche ich hiermit der kommerziellen Nutzung meiner persönlichen Daten (Texte, Fotos, persönliche Bilder, persönliche Daten) gemäß BDSG. Das Copyright meiner Profilbilder liegt ausschließlich bei mir. Die kommerzielle Nutzung bedarf meiner schriftlichen Zustimmung. Because of the new terms of Use on Facebook I disagree with this, the commercial use of my personal information (text, photos, personal images, personal data) according to BDSG. The copyright of my profile images belongs exclusively to me. The commercial use requires my written permission!”

Das ist natürlich Quatsch, wie das Blog allfacebook.com erklärt, denn es gab keine Facebook-AGB-Änderung in letzter Zeit und die AGB schließt auch ein solches Widerspruchsrecht aus. Entweder man akzeptiert die AGB und spielt mit, oder man akzeptiert die Bedingungen von Facebook nicht und ist raus. Die beste Möglichkeit, um Widerspruch bezüglich einer kommerziellen Nutzung der eigenen Daten zu erreichen ist, diese erst gar nicht auf Facebook zu posten.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
10 Kommentare
  1. Das ist den Facebook Usern doch egal, ob das Quatsch ist oder nicht.
    Homöopathische Disclaimer finden sich auf 90% aller Websites im Internet.

    *-übernehme keine Haftung für Inhalte Dritter, Links und den anderen Quatsch den ich bei irgendeinem Webseitenbaupraktikanten in Auftrag gegeben habe.

    Mit lustigen Grüßen,
    yt

  2. Nein, „die beste Möglichkeit, um Widerspruch bezüglich einer kommerziellen Nutzung der eigenen Daten zu erreichen“, ist, diesen Facebook Unsinn gar nicht erst mit zu machen.

    1. Leider falsch. Nicht mitzumachen reicht nicht, damit Facebook keine Daten über Sie sammelt und verwendet. Das ist leider ein Irrglaube.

      Sie haben keine Kontrolle darüber, was Facebook mit ihren Daten anstellt – unabhängig davon, ob Sie ein Benutzerkonto besitzen oder nicht, sie haben dort ein Profil. Würden Sie sich jetzt anmelden wollen, würden Sie merken, dass Facebook zu dem Zeitpunkt schon weiß, wer ihre Freunde sind, was Sie mögen und wo Sie zur Schule gingen.

      1. Das stimmt nur zum Teil. Man kann durchaus einen gewissen Einfluss nehmen, sei es auch nur durch die Nutzung bestimmter Browser-Erweiterungen, die das heimliche Nachverfolgen der Internethistorie behindern oder erschweren.

  3. Entweder man akzeptiert die AGB und spielt mit, oder man akzeptiert die Bedingungen von Facebook nicht und ist raus.

    Das sollte man vielleicht häufiger mal erwähnen, dass eine (einseitige) Vertragsänderung immer ein Sonderkündigungsrecht bringt. Dann sollte das „lösch mich“ nicht mehr vier Wochen dauern und nicht mehr einloggen und so fort.

  4. versteh‘ ja die hysterie über datenschutz bei facebook überhaupt nicht. ich benütze facebook sehr gerne. ob das für kulturelle events ist, oder über bilder meiner verwandten, die über 3 kontinente verstreut sind etc. und was mich anbelangt kann facebook meine daten 200 jahre speichern, meine urlaubsphotos verkaufen, meine postings kopieren oder komerziell nutzen oder auch weitergeben.
    mir kommt das so vor wie wenn ein autor eines buches (millionenauflage) seine leser bitten würde seine bücher nach dem lesen zu vebrennen und auf keinen fall weiterzugeben.

    1. Achso. Nun ist es aber so, dass Menschen, die nicht nur bis zur nächsten Ecke denken, nicht auf ihre Rechte sch****.

      Wirst du aber auch noch merken, wenn sich andere auf deine Kosten bereichern, Facebook irgendwas in deinem Namen postet („spy111 gefällt Inkontinenzwäsche“), aus Versehen plötzlich auf deiner Pinnwand steht das du dir ganz viele Artikel über eine ansteckende Intimkrankheit durchgelesen hast, deine Freunde mitlesen und kommentieren was du anderen schreibst, du dich besäufst und deine Freundin zuerst sieht, dass du auf dem Foto mit einem Anderen Mädchen (oder gar Mann!?) markiert wurdest, etc. pp.

      1. Nein eig macht facebook sowas nicht. Es wird weder dein googleverlauf gepostet noch beschließt facebook was dir gefällt. Facebook ist allerdings nicht idiotensicher, was jeder zu erwarten scheint.

  5. Wer auch immer seine Daten, Fotos o.ä auf Facebook teilt ist doch selber schuld! Wenn ich nicht will, dass meine Daten von anderen genutzt werden ob legal oder nicht, dann stelle ich sie nicht ins Netz so einfach ist das. Ich verstehe sowieso nicht den ganzen Hype. Jeder will ein super schönes Profilbild haben und die meisten „Likes“ darauf bekommen. Wenn ich will dass meine „Freunde“ schöne Fotos von mir sehen und mir ihre Meinung dazu wichtig ist dann kann ich sie ja auch persönlich zeigen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.