Wissen

Richard Stallman: Copyright vs. Community

… in the age of computer networks.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

So lautet der Titel des Vortrags, den Richard Stallman am Mittwoch in Berlin halten wird. Stallman ist Gründer von GNU, erster Präsident der Free Software Foundation und Mitautor der GPL. Mehr muss man wohl nicht sagen.
Los geht es in der Berlin-Brandenburgischen Akademie am Mittwoch, 15. Juni 2011, ab 19 Uhr.

Außerdem steht Stallman auch bei der Open Knowledge Conference auf dem Programm. Dort wird er am 30.6. um 11:00h über „Free/Libre Software and Open Data“ sprechen.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
15 Kommentare
  1. Stallman ? Das ist doch dieser langhaarige Freak der immer gegen den Kopierschutz schimpft. Naja, diese Linken müssen sich ja immer über irgendwas aufregen. Also ich versteh das nicht, wieso sollte ich etwas gegen den Kopierschutz haben ? Ich bin davon überzeugt das sich nur diejenigen die sich illegale Kopien anfertigen wollen von dem Kopierschutz gestört werden. Aber das zählt nicht als Argument denn das Kopieren ist ja sowieso verboten.

    Am Ende profitiert doch auf der Kunde vom Kopierschutz, so wird schließlich verhindert das die Inhalte illegal kopiert und somit gestohlen werden. Das schafft mir als Kunden doch auch die Sicherheit das meine gekauften Dateien nicht von Hackern oder unbefugten kopiert, also gestohlen werden. Somit schützt der Kopierschutz auch den Kunden vor dem Diebstahl von geistigem Eigentum.

    1. Auch wenn es ad hominem ist: Du solltest dringend Deine Argumentationsmuster fixen, bevor Du ins erste Examen gehst.

      Deine Argumentation zielt a) ad hominem (langhaarige Freak, schimpft, Linken), geht b) von unzutreffendem Sachverhalt aus (Kopieren ist ja sowieso verboten), c) Neusprech: DRM == Kundenschutz und d) DRM == Sicherheit vor Hacken und Unbefugten. Das ist bestenfalls realitätsfern.

      Grüße von einem Kollegen

      1. Die genannten Punkte qualifizieren die meisten Juristen doch gerade erst :D
        Kenne wenige die das ernsthaft anders betreiben.
        Der Bundestag beispielsweise ist voll von Juristen die das ebenso, wenn nicht sogar in noch größerem Umfang, betreiben und die ihre Staatsexamina auch erfolgreich absolviert haben.

  2. @Jurastudent
    Wegen dem Kopierschutz kaufst du aber auch die Katze im Sack. So werden dir minderwertige Dateien untergejubelt. Dann brauchst du dich auch nicht wundern, wenn chinesische Kommunisten deinen Computer unterwandern.

  3. @Jura Student
    Stallman ist nur nur ein langhaariger Freak, sondern auch noch unrasiert und hat den echt charmanten Schmuddellook – halt wie alle Linken, hm?

    Komisch, dass viele Stallman hingene als marktliberal / linksliberal sehen und: Dass das Aussehen über Kompetenz und politische Einstufung entscheidet, oje..

  4. Ich werde mir den Vortrag in jedem Fall einfach mal anhören, wenn ich schon mal in Berlin bin ;-) Meiner Meinung nach wird es sowieso immer schwieriger, die richtige Linie im Internet zu finden, gerade was Verbreitungen über Facebook und Co angeht.

  5. Ein paar Anmerkungen zur Diskussion hier:

    1. darf man Copyright und Urheberrecht nicht verwechseln. Es ist nicht dasselbe!
    2. Dass der Urheber eines Werkes bestimmte Rechte an selbigem hat, ist doch einfach nur fair!?
    3. Kopierschutz an sich ist in Ordnung, allerdings nicht, wenn er die reguläre, normale Verwendung von etwas legal erworbenem unmöglich macht oder enorm erschwert.
    4. Gerne mal diejenigen Fragen, die z.B. Opfer von Plagiatoren wurden und deren Werke in unterschiedlichem Ausmaß kopiert und als eigene Leistung ausgegeben wurden und die womöglich sogar noch zum Erlangen des Doktorgrades beigetragen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.