Wissen

R.E.M. rufen zum CC-Remix auf

Während Radiohead von anscheinend von ihrer Gratis-Politik abgewichen sind und ihr neues Album auch in der mp3-Version nur noch gegen Bezahlung rausrücken*, haben R.E.M. vor einer Woche zum Remix-Wettbewerb aufgerufen und alle Samples des Tracks „It Happened Today“ unter CC-BY-NC-SA veröffentlichtIn einer eigenen Soundcloud-Gruppe kann man seinen Remix der Comunity vorstellen.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

„Halt, halt“ mag der Radiohead-Fan einwenden, „Von Radiohead gab es doch aber auch schon einen Remix-Wettbewerb!“

Ja, unter so schönen Bedingungen wie „Alle Rechte am Remix gehören Warner/Chappell Music Ltd und die Mitglieder von Radiohead werden bei Veröffentlichung als die einzigen Autoren genannt.“ R.E.M.-Remixer genießen immerhin alle Rechte an ihrem Werk, außer dem zur kommerziellen Verwertung, was eine zumindest nachvollziehbare Einschränkung darstellt.

Ein lobenswerter Schritt.

* bisher kann man es nur vorbestellen. Zugegebenermaßen wäre das bei einem Gratis-Download wenig sinnvoll. Möglich, dass ein solcher bei der Veröffentlichung auch angeboten wird, angekündigt wird er jedoch nicht.

3 Kommentare
  1. “Halt, halt” mag der Radiohead-Fan einwenden, “Von Radiohead gab es doch aber auch schon einen Remix-Wettbewerb!”

    Ja, unter so schönen Bedingungen wie “Alle Rechte am Remix gehören Warner/Chappell Music Ltd und die Mitglieder von Radiohead werden bei Veröffentlichung als die einzigen Autoren genannt.”

    Ja, L1VE und Lady Gaga haben auch mal so einen Wettbewerb gemacht, dort war der „Preis“ dass man auf der nächsten Single als B-Seite landet (oder so) und alle Rechte gingen an Universal(?).
    Ich habe das damals auch der Redaktion geschrieben und gefragt ob man das nicht offener gestalten könne, denn ich hätte schon Lust gehabt mitzumachen (obwohl ich nicht sehr gut in sowas bin… just4theLulz).
    Unter jenen Bedingungen wollte ich nicht teilnehmen. (SA-Lizenz bzw. irgendein Zwang zur Gemeinfreiheit wäre okay gewesen, es ging mir jetzt nicht um Bereicherung).
    Gab leider keine Antwort auf diese Nachfrage.

    Im Übrigen hoffe ich, dass die wirklich vielen Leute, die da mitgemacht haben die Teilnahmebedingungen _nicht_ gelesen haben, sonst muss ich annehmen dass die selber alle gaga sind ^^ Nein von einer Gewinnbeteiligung am entsprechenden Tonträger stand da nichts. (Was dann halt die kommerzielle Schiene gewesen wäre und auch irgendwie okay).

    Dass man bei REM die eigenen Werke hinterher nicht kommerziell nutzen kann mag nachvollziehbar sein, aber gut finde ich das auch nicht, so schließt das eine Menge Vorführungen sowie Rundfunk aus. Normale Radiosender werden es nicht spielen können (es sei denn sie holen sich die explizite Erlaubnis von REM wie auch dem Remixer) und ich kann meinen eigenen Remix nicht auf meiner eigenen Party spielen, soweit ich Eintritt nehme oder Getränke verkaufe.
    Wie gesagt: Nachvollziehbar aber schade und vielleicht geht da ja was mit Kullanz (wo kein Kläger…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.