Buch: Barefoot Into Cyberspace

Immer Sommer ist das Buch „Barefoot Into Cyberspace: Adventures in Search of Techno-Utopia“ (Partnerlink) von der Britin Becky Hogge erschienen. Becky war mal Geschäftsführerin der Open Rights Group in London und schreibt seitdem lieber über Netzpolitik. Auf dem CCC-Camp stand sie am Wegesrand und verkaufte ihr damals gerade erschienenes Buch, was ich gerne mitnahm, aber wovon ich damals nur einige Seiten gelesen hatte. Den Rest hab ich im Urlaub nachgeholt und mir hat es gefallen. Im Reportagestil beschreibt sie ihre Begegnungen mit Netzaktiviten wie Rop Gonggrijp, Cory Doctorow und Julian Assange auf CCC-KOngressen oder woanders und erzählt darüber noch etwas die Computer- und Internet-Geschichte mit einem Schwerpunkt auf digitaler Kultur und Parrallelen zu anderen Gegenkulturen.

Das Buch hat 246 Seiten, es gibt nur eine englischsprachige Version, aber das Englisch ist nicht so schwierig, wenn man eh in der Netzpolitik-Debatte etwas drin ist.

Freundlicherweise wurde das Buch unter einer CC-BY-Lizenz veröffentlicht und so findet man verschiedenen Version im HTML-, PDF und ePub-Format zum kostenfreien herunterladen.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

2 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.