ARD-Vorsitzende Piel will Geburtsfehler des Internets beseitigen

Die WDR-Intendantin und neue ARD-Vorsitzende Monika Piel befindet sich gerade in einem Interviewmarathon. Dem Tagesspiegel erklärte sie nun, dass die ARD für eine „Allianz der Qualitätsanbieter“ im Wettbewerb gegen Google, Apple, Vodafone & Co bereit stehe, die Springer-Chef Döpfner plant. Da kann man nur hoffen, dass die ARD jetzt nicht auch noch zum Verfechter eines Leistungsschutzrechts wird.

Höhepunkt ist übrigens dieser Satz:

Wie schnell könnten Sie ihre Apps denn überhaupt kostenpflichtig machen?

Es gibt ja schon heute kostenpflichtige Apps der ARD, beispielsweise die Loriot-App. Den Geburtsfehler des Internets – kostenlose Inhalte – zu beseitigen ist aber schwierig und langwierig.

Den „Geburtsfehler“ des Fernsehens, „kostenlose Inhalte“, hat man bis heute in Deutschland auch nicht beseitigt bekommen. (Damit meine ich Pay-TV und keine GEZ-Gebühren, bevor sich wieder Kommentatoren aufregen).

Neue progressive Töne in Richtung mehr freie Inhalte unter offene Lizenzen, auch zum remixen und in offenen Formaten, hab ich übrigens noch in keinem ihrer Interviews rausgehört. Mit Internet hat sie es wohl nicht so.

38 Kommentare
  1. Tamara SQL. 3. Jan 2011 @ 19:09
  2. Sebastian G. 3. Jan 2011 @ 20:55
  3. Shai Segal 3. Jan 2011 @ 22:03
  4. Jan Krause 3. Jan 2011 @ 23:07
  5. Christoph 4. Jan 2011 @ 0:22
  6. Slibulski 4. Jan 2011 @ 3:23
  7. Stefan Schindler 4. Jan 2011 @ 13:16
  8. Markus123 5. Jan 2011 @ 8:02
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden