Generell

Gerücht: Firefox nimmt Bing! in Searchbar auf

Gerüchteweise wird Firefox zukünftig auch Microsofts Bing als Auswahl für die eingebaute Searchbar anbieten. Der Deal mit Google als Standard-Setting läuft anscheinend noch bis 2011 und machte in den vergangenen Jahren den Löwenanteil der Firefox-Finanzierung aus: Bei solchen Vereinbarungen zahlen die Suchmaschinen- oder Dienstanbieter pro Seitenaufruf einen vereinbarten Betrag an das Mozilla-Projekt.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Unter anderem werden momentan Ebay, Amazon und Yahoo direkt mitgeliefertMehrere hundert andere können als Add-on heruntergeladen werden – so auch Bing.

Microsoft ist sich also nicht zu schade, für den Erfolg seiner Suchmaschine auch an den Open-Source-Browserkonkurrenten zu zahlen. Allerdings sollte Bing mit wenig Zuwachs – und Mozilla mit nur wenig mehr Einkommen rechnen: Die Nutzer müssen immer noch manuell von Google auf Bing umschalten. Wer das tut, ist im Zweifelsfall schon vom Google-Konkurrenten überzeugt und würde ihn ohnehin nutzen.

Microsoft kauft sich also allenfalls ein bisschen Nutzerfreundlichkeit. Interessant wird erst ein mögliches Wettbieten 2011. Bis dahin muss sich Microsoft zum Beispiel auf Unter-Deals wie dem zwischen Yahoo und Ubuntu mal überlegten konzentrieren.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
12 Kommentare
  1. Wer wegen Bing überlegt: Nehmt das Ecosio-Plugin!
    Ist auch Bing (und Yahoo) Suche, aber die Leute dahinter tun was für die Umwelt – d.h. 80% gehen an ein WWF-Regenwald-kauf-Projekt.
    Nur der berühmte Tropfen, aber mehr als Nichts.

    http://ecosia.org/

  2. Bing vs. Google: Kann mir jemand die Gründe nennen, warum ich nach 10 Jahren Google nun eine andere Suchmaschine benutzen sollte? Mal abgesehen vol McDonalds, ähm, CocaColas, ähm, KIKs, ähm… ah, jetzt hab‘ ich’s: GOOGLEs Firmenpolitik?

    Gibt es eine Suchmaschine, die tatsächlich so gut ist, wie Googles?

  3. Das heißt, Google bezahlt für jede Suche über den Searchbar? Sie bezahlen, damit ich ihren Dienst nutze? Sollte es nicht eigentlich umgekehrt sein? Verrückte Welt.

  4. Das ganze ist eigentlich doch ziemlich interessant. Ich meine über so „geheimnisvolle“ Verhandlungen könnte man bestimmt eine Doktorarbeit schreiben…. Naja, fragt sich nur was das bringenwürde…

  5. ich find es erstens gut dass man alternativen bietet (auch wenn ich sie nicht nutze) andererseits find ich es unheimlich wichtig dass solche projekte, wie eben die von mozilla, finanziell etwas aufgewartet bekommen. das erhöht die chancen für uns user noch mehr open-source zu bekommen die eventuell echte alternativen zu kaufsoftware bietet.

  6. „Das heißt, Google bezahlt für jede Suche über den Searchbar? Sie bezahlen, damit ich ihren Dienst nutze? Sollte es nicht eigentlich umgekehrt sein? Verrückte Welt.“

    So verrückt ist das gar nicht. Die Platzierung der Google-Suche als Standard im FF ist im Grunde auch nur Werbung.
    Wenn Du jetzt eine Suchanfrage über die Firefox-Searchbar durchführst, ist das so ähnlich wie wenn Du eine Werbung im Internet anklickst: Der Werbetreibende (Google) zahlt Geld an den Werbeplatzanbieter (Mozilla).

    Die beste Werbung ist nunmal die, die der Kunde nicht als Werbung, sondern als Service wahrnimmt ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.