Generell

Flattr jetzt offen

Flattr befindet sich nun in der offenen Beta, das heißt es werden keine Invites mehr benötigt und alle können mitmachen. Flattr und sein Gründer haben sich uns hier ausführlich vorgestellt.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
7 Kommentare
  1. @Martin muss man nicht verstehen wa?

    Bzw. habe mich gleich heute Mittag registriert, aber das mit den Banküberweisungen als Zahlungsmethode müssen die wirklich mal einnführen, bei PayPal bekomm ich alleine vom Namen eine Gänsehaut. ;_;

  2. Wenn ich einer Webseite was Gutes tun möchte, dann überweise ich an den Admin mein Geld.

    Dazu benötige ich keinen Dienst. Vor allem schon deshalb nicht, weil es diesen „Dienst“ gar nichts angeht, welche Seiten ich aufsuche und supporte.

    Ich halte von solchen Diensten mal wieder gar nichts. Und zwar aus dem ständig selben Grund:

    Datenschutz

  3. Hi,

    wie läuft das eigentlich mit der 10% Abgabe an das Projekt weiter? Ich fänds besser, wenn sich die Entwickler von Flatter sich selbst durch den Button finanzieren würden.
    Dabei wäre vielleicht ein klick pro Monat zu wenig, aber Sie könnten ja die verschiedenen Features mit eigenen Buttons ausstatten und loslegen wenn ein vorher festgelegtes Budget erreicht wurde.

    Soviel Vertrauen in die eigene Idee erwarte ich und ich denke, dasss die Nutzer das auch belohnen würden.

    Wenn Flatter nicht doof ist, dann würden sie zusammen mit der Monatsgewinnrechnung eine Button-Galerie mit 10 möglichen neuen features und einem Button für das gesamte Projekt anbieten.

    Gruß Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.