Spanien schickt drei Millionen anonyme Prepaid-Nutzer ins Mobilfunk-Nirvana

The Register berichtet über das Vorgehen der spanischen Regierung gegen anonyme Nutzer von Prepaid-Handies. Drei bis vier Millionen Mobilfunkkunden, die ihr Gerät nicht personalisiert gemeldet hatten, sollen davon betroffen sein:

As of this morning, anyone who didn’t toe the line will, when they try to make a call, be met with a recorded message telling them their number’s up. Incoming calls are blocked too, although the phones will still be able to access the 112 emergency number.

Die Regelung wurde in Reaktion auf den Terroranschlag von 11. März 2004 eingeführt. Weil derart viele Handynutzer die Aufforderung zur Registrierung nicht befolgt haben, können Betroffene diese noch sechs Monate lang nachholen. Nach diesem Zeitraum sind Nummer und Guthaben definitiv verloren. Letzteres soll sich laut El País übrigens auf gut 25 Millionen Euro belaufen.

8 Kommentare
  1. Steffen B. 9. Nov 2009 @ 17:46
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden