Datenschutz

Biometrische Grenzkontrollen in Frankreich

In Frankreich können EU-Bürger in Zukunft bei der Einreise in und Ausreise aus der Schengen-Zone die Grenzkontrollen schneller passieren, wenn sie ihre Fingerabdrücke abgeben, schreibt futurezone. Das freiwillige Verfahren heißt PARAFES (Automatisierter schneller Durchgang an den Schengen-Außengrenzen) und soll vorerst an den größten Flughäfen umgesetzt werden – ein erster Testlauf ist am Pariser Airport Charles de Gaulle angelaufen.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Die Passagiere müssen an einem Erfassungsterminal einen optisch lesbaren Pass und die Abdrücke von acht Fingern (ohne die Daumen) einlesen, dass können sie die Schranken passieren, ohne dass ein Grenzbeamter ihren Pass in die Hand nehmen muss. Bisher sind auf den elektronischen Pässen nur zwei Fingerabdrücke gespeichert.

Deshalb sieht die Pariser Liga für Menschenrechte hinter der von Präsident Sarkozy genannten Beschleunigung der Ein- und Ausreisevorgänge das Ziel, „die Fingerabdrücke einer möglichst großen Zahl von Franzosen“ zu sammeln. „Nach der Überwachung der Häftlinge und der Erfassung von Personen, die Straftaten verdächtigt werden, fordert man jetzt die anständigen Bürger auf, mit gutem Beispiel voranzugehen und freiwillig ihre Fingerabdrücke zu geben, um eine riesige Datenbank zu schaffen“, erklärt LDH-Präsident Jean-Pierre Dubois gegenüber der Zeitung „Le Parisien“.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
4 Kommentare
  1. Ich frage mich bisweilen (und verschärft in letzter Zeit), ob die Fluggesellschaften nicht irgendwann auf die Barrikaden gehen, weil ihre Kundschaft allerorts von Flughafenbetreibern gesteigert schikaniert wird. Oder sind die Fluggäste mittlerweile so merkbefreit und fremdmeinungsgesteuert?

    Ich hoffe nicht…

  2. dafür machen die deutschen fotos :[

    am frankfurter flughafen wurde nach dem testbetrieb jetzt ein neuer passkontroll-automat offiziell in betrieb genommen. wo die daten am ende landen will ich gar nicht wissen.

    http://is.gd/4qTh7

    ich hab dort auch mal angefragt ob das nicht ziemlich unsicher ist, nachdem ein experte in england so einen e-pass vor ein paar wochen kinderleicht manipulieren konnte…

    http://is.gd/4qTiP

  3. Japan ist seit winter 2008 schon einen schritt weiter gegangen. Jeder der ins Land einreisen will, muss 2 Finger abdrücke abgeben und wird fotografiert neben der normalen Passkontrolle.
    Sie wollen damit Terrorismus verhindern, eine völlig unsinnige Vorgabe, da Japan sehr sicher ist und höchstens von innen bedroht werden kann. Ich möchte nicht wissen wo diese Daten landen, aber ich kann mir gut vorstellen das die Amis dort auch die Finger im spiel haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.