Datenschutz

rottenneighbor.com: Unbefriedigende Erklärung vom CEO

Bei „Der Westen“, dem Online-Portal der WAZ-Gruppe, gibt es ein Update zur schlechten Erreichbarkeit von rottenneighbor.com. Nach Angaben von Brant Walker, dem 27-jährigen CEO der Seite, wurde das Portal in den letzten Wochen von deutschen Usern förmlich überrannt, man habe „am Server“ geschraubt:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Auf Anfragen per E-Mail reagieren weder Attention noch Rottenneighbor. Nach mehrmaligem Telefonkontakt gibt Attention schließlich eine Telefonnummer heraus. Und es meldet sich Brant Walker, Gründer von Rottenneighbor. Walker lässt sich die Situation erklären und nennt sie „interessant“. Vom deutschen Zugangsproblem scheint er noch nicht gehört zu haben. Er bestätigt allerdings einen sprunghaften Anstieg in deutschen Zugriffen „von mehreren tausend auf mehrere hunderttausend am Tag“ innerhalb des vergangenen Monats, die „zu viele unserer Ressourcen beansprucht“ hätten. Es seien daher für einige Tage Konfigurationsarbeiten am Server durchgeführt worden, um des Ansturms aus Übersee besser Herr zu werden. Eine „Down Time“, einen Ausfall des Servers, habe es aber eigentlich nicht geben sollen.

Soso. Auch während ich diese Zeilen schreibe, ist die Webseite noch nicht von einer dynamisch vergebenen IP aus dem Netz von T-Online erreichbar. Auch das man nichts bemerkt haben will, scheint bei einem Problem dieser Größenordnung reichlich unwahrscheinlich. Dass man Herrn Walker nur schlecht erreicht, bestätige ich allerdings gern.

Drüben beim Reizzentrum scheint man der Erklärung auch nicht zu glauben: Lügt der Gründer von Rottenneighbor.com?:

Diese Theorie deckt sich in keinster Weise mit den vorliegenden Fakten. Denn wenn es an technischen Problemen gelegen hat (und weiterhin liegt), dann wäre ein stabiler Zugriff (der verifiziert ist) von statischen IP-Adressen nicht möglich. […]

Die Aussage von Brant Walker geht offensichtlich DEUTLICH an der Wahrheit vorbei.

via Stefan Krempel/Heise Online

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
8 Kommentare
  1. Hat Rottenneighbor eigentlich jemals auf Beschwerden von Verleumdeten reagiert? Wahrscheinlich ist die einzige Mailadresse die regelmäßig gelesen wird, die vom Advertising…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.