Die Welt ist eine Google?

Peter Glaser hat in seinem Blog Spass mit einem FAZ.NET Journalisten über die Herkunft des Zitates „Die Welt ist eine Google“: Marco Dettweiler, “seriöser Journalist”.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

10 Ergänzungen

  1. Der schreibt da was von 2005? Aber wenn ich mich recht entsinne, ist der Satz „Die Welt ist eine Google“ doch schon wesentlich älter. Der Hinweis mit der ct von dem einem Kommentator könnte durchaus passen.

  2. Schimpft mich meinetwegen altmodisch, aber ich finde, da haben sich beide nicht mit Ruhm bekleckert. So fluffig und originell, dass man deswegen gleich Titelschutz reklamieren müsste, ist das Wortspiel echt nicht.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.