Umfrage zum Umgang mit elektronischer Technik

Eine ehemalige Kommilitonin von mir von der TU Berlin hat einen Online-Fragebogen gestaltet: Einstellung zu und Umgang mit Technik. Macht mit. Ausfüllen geht schnell, und es hilft der (hoffentlich) ehrenwerten, nicht-so-weltfremden Forschung.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen
  1. Geht recht schnell, bezweifle allerdings, dass *der* Fragebogen tatsächlich irgendwelche neuen Erkenntnisse bringt. Als Online-Befragung ist er nicht repräsentativ, die Kategorie „elektronische Geräte“ ist extrem breit gefasst (ich kenne mich mit meinem PC aus, aber nicht mit meinem Handy — für beides zusammen soll ich jetzt eine summarische Antwort geben), und über die TeilnehmerInnen ist nur Geschlecht, Alter und Beruf bekannt.

  2. Danke fürs Mitmachen. Auf dass ihre Doktorarbeit ordentliche Daten gefüttert kriegt.

    Unter uns: Ich hätte die Umfrage evtl auch anders entworfen, und nicht so offensichtlich die Unterscheidung zwischen pauschal „elektronischen“ und Fahrkarten-Automaten ersichtlich gemacht. Nunja.

    Würde ich doktorieren dann auch lieber z.B. hier.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.