Open Access-Webseite online

Kam gerade über akademische Mailinglisten herein:

Open-access.net ist eine von den Universitäten Bielefeld, Göttingen, Konstanz sowie der Freien Universität Berlin aufgebaute Plattform, die die zunehmende wissenschaftspolitische Bedeutung des Themas Open Access aufgreift. Auf der German E-Science Conference 2007 am 2. Mai in Baden-Baden wird das DFG-geförderte Projekt erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Projekt kann der Sache nur nützen. Wir wünschen viel Erfolg! (Es könnte schonmal helfen, wenn akademische Mailinglisten schneller und aktueller wären. Die Seite ist schon einige Zeit online.) Wir bei netzpolitik.org berichten weiterhin weiterhin.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen.

Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus jetzt mit einer Spende.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

Eine Ergänzung

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.