Heute Abstimmung bei ICANN über Whois-Datenbank

Die ICANN tagt wieder, diesmal in Los Angeles. Heute gibt es dort eine Abstimmung über Datenschutz bei den Whois-Datenbanken. Wenn man eine Domain beantragt, muss man personenbezogene Daten angeben. Diese finden sich in der Whois-Datenbank und werden gerne missbraucht: Für Spam, Identitätsdiebstahl und andere Dinge. Darüber soll jetzt abgestimmt werden. Gegen mehr Datenschutz ist, wie immer, die Content-Industrie. Die beklagt sich, dass abmahnen ohne die Daten schwieriger wird. Wie es letztendlich ausgeht ist noch unklar.
Hier sind schomal zwei Artikel aus dem Vorfeld der Entscheidung:

Guardian: Whois database targeted for destruction.

The long-running attempt by privacy advocates to bin the Whois database will be up for vote at the ICANN meeting in Los Angeles tomorrow. Cheerleaders for the six-year-old „sunset proposal“ say people shouldn’t be required to give up personal information to the web to register a domain name. It is frequently abused by spammers and fraudsters, they argue.

Spiegel: Das Ende der Whois-Datenbanken?

Über die die Whois-Datenbanken kann jeder herausfinden, wer wirklich hinter einem Web-Angebot steht. Für Kunden, Fahnder und viele andere mit legitimen Interessen sind diese Infos Gold wert – für Spammer und Betrüger allerdings auch. In den USA hat die Debatte über ein Ende von Whois begonnen.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.