Kultur

Dieter Bohlen und der Hammer

Ich möchte mich an dieser Stelle nicht dafür rechtfertigen müssen, dass ich mir so etwas ansehe. Es war eben so. Jedenfalls habe ich gerade die Wiederholung der Sendung von J.B. Kerner mit Dieter Bohlen im ZDF angesehen und da sprach Dieter Bohlen sich gegen die Kriminalisierung von Internet-Nutzern aus. Er meinte, dass das halt eben so sei. Man könne den Menschen keinen Hammer geben und dann sagen, jetzt hau aber keinen Nagel in die Wand. Das sei eben heute dasselbe, wie damals mit dem Kassettenrekorder.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
13 Kommentare
  1. Ich hab die Sendung auch gesehen und muss sagen dass mich fast sämtliche Kommentare von Dieter B. wirklich überrascht.
    Solch vernünftige und tiefsinnige Kommentare hätte man von diesem DSDS-Heini niemals erwartet! ;-)

  2. [Bohlen]: Es kauft kein Mensch mehr Platten […] deshalb gehen die jetzt auch alle auf Tournee, weil das Tourneegeschäft läuft ganz toll; und alle Leute downloaden das, die Musik… […]

    [Kerner]: Aber das kostet doch auch Geld…

    [Bohlen]: Ja aber da zahlt ja kein Mensch was für, und du kannst; also ich finde diese ganze Diskussion, diese jungen Menschen in die Nähe von Strafbarkeit zu rücken, ja, dass die da was verbotenes machen, finde ich absoluten Schwachsinn. Weil erst mal gibt die Industrie denen die Möglichkeit das zu machen…

    [Kerner]: Also schafft die Geräte, schafft die Hardware…

    [Bohlen]: Schafft die Hardware, verdient da mit dran, sagt denen hier sind die Programme, ihr könnt jetzt downloaden. Ist zu dir oder ist zu mir denn damals einer gekommen und hat gesagt, wir dürfen am Radio nicht mehr sitzen und die Sachen aufnehmen?

    [Kerner]: […] ohne Überspielkabel!

    [Bohlen]: […] Wir haben doch früher alle vor unseren Radios gesessen und haben da die Hitparaden aufgenommen. Was machen die denn jetzt anderes? Garnix! Und die das jetzt, sag ich mal, Anwälte, und ich weiß nicht was…

    [Kerner]: Aber es ist doch geistiges Eigentum, es ist doch sozusagen, du lebst doch auch davon auf der anderen Seite?

    [Bohlen]: Ja aber, ich hab doch auch damals nichts gesagt wenn die Leute sag ich mal aus dem Radio sich das abkopiert haben, und was anderes ist es ja nun… Du kannst doch den Leuten nicht sagen, hier ist jetzt ein Hammer, aber jetzt hau den Nagel nicht in die Wand, du!

    [Kerner]: Das heißt, du würdest sagen, Musik im Netz jetzt freigeben?

    [Bohlen]: Ach, klar. Machen doch auch viele schon!

    [Kerner]: Ja?

    [Bohlen]: Ja.

    [Kerner]: Kann man da deine Sachen downloaden, oder kostet das noch nen Euro 49?

    [Bohlen]: Also ich meine wenn man auf die richtigen Plätze geht, da kann man das auch alles downloaden. [lacht]

    [Kerner]: Dann muss man halt nur ein bisschen suchen…

    [Bohlen]: Ja.

    [Kerner]: Aber ich habe das von einem Künstler so noch nicht so gehört, dass der sagt; also es gibt ja sogar große Vereinigungen die sich Zusammenschließen, ganz viele Künstler die sagen wir müssen unser geistiges Eigentum schützen.

    [Bohlen]: Kannst du gar nicht, dass ist doch quatsch, dass kann kein Mensch.
    Die Zeit ist jetzt hier angekommen, die haben den jungen Leuten das gegeben und die sollten die jetzt nicht irgendwie in ne kriminelle Ecke rücken.

    [Kerner]: Das heißt der Künstler soll einfach seine Musik machen, die soll downgeloadet werden, dann hören es viele und dann geht er eben auf Tournee und wenn sich die Leute das live anhören wollen dann kostet eine Karte 45 Euro; und dann holt er sich das Geld da ab.

    [Bohlen]: Ja, so wird’s sein in der Zukunft.

  3. Wow… ich bin geplättet, daß ich solche Worte von Dieter Bohlen vernehmen darf. Ich meine, der Mann hat doch selbst eher von Plattenverkäufen als von Konzerttickets gelebt, oder irre ich mich da?

  4. Manno, wieso galubt denn eigentlich keiner dass auch von sonem Fischkopf wie Bohlen mal was beinahe ketzerisch Progressives kommen kann (Friesen sind auch nicht nur doof) – und diese selbstgebastelte Progressivitaet hat er ja auch gleich wieder heute getoppt, 3 Jahre Knast für seine Moechtegern-Raeuber „ist eine zu geringe Strafe“. Man Dieter, sitz doch mal im Bau………und lad Dir was runter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.