Online Musikläden in Frankreich verklagt

Die französische Verwertungsgesellschaft „Société de perception et de distribution des droits des artistes interprètes“ (Spedidam) hat Klage gegen die französischen Musikdownloadportale iTunes, Virgin Mega, Fnac Music, OD2, e-Compil und Sony Connect eingereicht. Das berichtete das Branchenmagazin »Billboard« am Freitag. Die Verwertungsgesellschaft wirft den Onlinehändlern vor, ohne Einvernehmen der französischen Musiker die Werke verkauft zu haben. Darum fordert sie die Nachzahlung von Tantiemen in Höhe von 3,5 Millionen Euro. (via Institut für Urheber- und Medienrecht)

Das erinnert ein Wenig an den Stunt von Gerhard Schröder, als er auf der CeBIT vor zwei Jahren den Onlinestore „Phonoline“ eröffnen sollte, das aber von einer Messehostess übernommen wurde, nachdem tags zuvor der Vorstandsvorsitzende der GEMA darauf hinwies, dass Phonoline sich noch nicht mit der Gema über die Vergütung der Urheber einigte. Was is daraus eigentlich geworden, außer der Phonoline dicht gemacht hat?

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden