Generell

ODF als ISO Standard veröffentlicht

Die Internationale Organisation für Standardisierung (ISO) veröffentlichte letzte Woche das Open Document Format (ODF) als einen offiziellen Standard. Das ODF Datei Format beschreibt unter anderem Inhalte von Text, Tabellenkalkulationen, Datenbanken und Präsentationen. Entwickelt wurde es von dem Team von OpenOffice.org.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Da Dokumente im ODF als öffentlich spezifiziert sind, darf jeder dafür Software für jede Plattform entwickeln. Dadurch werden Entwicklern die Sorgen genommen, welche sonst mit geistigen Eigentumsrechten und -grenzen proprietärer Formate einhergehen. Auch der Arbeitsalltag der mit den Dokumenten arbeitenden Menschen wird erleichtert, wenn sie sich nicht mehr mit der Inkompatibilität verschiedener Formate plagen müssen. Insgesamt ist der offene Standard für Dokumente somit eine Art Klebstoff für das Zusammenwachsen des Internets und für neue Services, die darauf aufbauen.

Auch Google verwendet in seiner Anwendung Docs & Spreadsheets das offene Format. Microsoft dagegen betrachtet ODF mit Sorge, da ihre proprietären Dokumentformate ein wichtiges Verkaufsargument für MS Office darstellen. Derzeit bemüht sich Microsoft um eine Standardisierung ihres zukünftigen Dokument Formates Office XML bei der ECMA. Für Entwickler und Anwender von Office XML besteht jedoch weiterhin Unklarheit darüber, ob sich darin gestalterische Schranken und somit Informationsschranken verstecken.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
2 Kommentare
  1. ich find die nachrichten hier wirklich klasse – nur, dass ihr das mit dem durchkoppeln nicht auf die reihe bekommt nervt etwas.

    ISO Standard -> ISO-Standard
    ODF Datei Format -> ODF-Datei-Format (wobei ‚Format‘ eigentlich schon in der abkürzung steckt)
    Dokument Formates -> Dokumenten-Formates

    und weshalb habt ihr „Services“ nicht mit „Dienste“ übersetzt?

    ansonsten, wie gesagt tolle arbeit. weiter so!

  2. @fiulo: Volle Zustimmung.

    @netzpolitik.org: Ich würde mich freuen, als Lektor mitzuhelfen, die Texte zu verbessern. Bei Interesse bitte eine Mail an mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.