Fördert das Internet die Diskussionskultur?

Sehr interessant ist der Artikel „Internet fördert Diskussionskultur nur teilweise“ bei Science.ORF.at. Der Artikel bezieht sich auf den englischsprachigen Artikel „Happy accidents – Deliberation and online exposure to opposing views“ bei Eurozine.

Das Internet, allen voran E-Mail und World Wide Web, hat das Kommunikationsverhalten der Menschen dramatisch geändert. Doch wurde es tatsächlich auch „demokratischer“ und offener, wie vielfach behauptet?

Der Sozialwissenschaftler Bernard Manin von der Pariser „Ecole des Hautes Etudes“ und der Politologe und Post-Doc Azi Lev-On von der University of Philadelphia kommen in einem aktuellen Artikel zu einem ambivalenten Befund. Einerseits begünstige die Struktur des Internets die Kommunikation von Gleichgesinnten und verringere somit den Kontakt von Andersdenkenden. Andererseits sei eben diese Struktur noch immer so fehleranfällig, dass viele mit Meinungen konfrontiert werden, die sie gar nicht gesucht haben – und so vielleicht erst recht in ihrem Weltbild erschüttert werden.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.