Biometrisches Einreisesystem der USA fertiggestellt

Pünktlich zum Ende des Jahres 2005 wurde die biometrischen Einreise-Infrastrukturen des US-VISIT-Programms an allen 104 Land-Grenzübergängen in Betrieb genommen. Laut Aussage des zuständigen Heimatschutzministeriums „… sorgt US-VISIT dafür, dass Amerika sicherer wird“. Dazu wird die Identität jedes Besuchers überprüft und seine biometrischen Merkmale mit denen von Terroristen und illegalen Einwanderern abgeglichen. Seit Januar 2004 waren das über 44 Millionen von denen immerhin 970 der illegalen Einreise überführt werden konnten.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

3 Ergänzungen
  1. Wow, Klasse, die Amis haben eine Datenbank mit allen (aktuellen und zukünftigen) Terroristen? Warum nehmen die die nicht fest? Warum muß ich meine biometrischen Merkmale abgeben, wenn ich doch nicht in der Datenbank bin?… oder bin ich? Ist vielleicht jeder? Geht es vielleicht garnicht um Terrorbekämpfung?… ich mag den Gedanken garnicht denken… „Big Brother“?… und das nicht nur im Container?

Ergänzungen sind geschlossen.