Neuauflage des Open Source Software Kompetenzzentrums

Das Bundesinnenministerium hat das Open Source Software Kompetenzzentrum erneuert:

Mit dem erweiterten OSS-CC ist eine virtuelle Anlaufstelle entstanden, die über erfolgreiche OSS-Projekte der Verwaltung informiert, Ansprechpartner benennt und vor allem vernetzt.

In engagierter Kleinarbeit wurden die Projekte in den Behörden recherchiert, über 90 sind in der Projektliste enthalten. So ist z.B. auch Ute Vogts Heimatstadt Pforzheim im Katalog vertreten und zeigt anhand der Voice Over IP Lösung „Asterisk“ wie innovativ und zukunftsweisend in der Verwaltung mit dem Thema Open Source umgegangen wird. Der Projektkatalog belegt, dass Freie Software in den deutschen Behörden auf Servern und Desktop-PCs eine zunehmend bedeutendere Rolle spielt.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Eine Ergänzung

Ergänzungen sind geschlossen.