Musikmarkt verkündet neues Urheberrecht

Es gibt Nachrichten, wo ich mich morgens frage, ob ich schon ausreichend Kaffee getrunken habe. Eine davon ist mir heute wieder bei Musikmarkt.de über den Weg gelaufen: „Neue Änderungen im Urheberrecht treten in Kraft„. Dort wird das neue Urheberrecht verkündet, welches am 9. April in Kraft treten soll. Ist natürlich kompletter Blödsinn, weil der Kabinettsentwurf zum „Zweiten Korb“ noch auf sich warten lässt – übrigens schon seit bald zwei Monaten. Und nach zweimaligem Lesen kommt dann die Erkenntnis: Johannes Rau ist gar nicht mehr der Bundespräsident, der die Gesetze unterschreibt! Genau, und die Änderungen im Urheberrecht klingen genauso wie im „Ersten Korb“ inkl. den „offensichtlich illegalen Quellen“ in Bezug auf Tauschbörsennutzung.

Aber wieso der Musikmarkt, nach eigenen Angaben das ”führende Fachmagazin für die Musikbranche” heute so einen Blödsinn online stellt, ist mir etwas unklar. Verspäteter Aprilscherz? Neues Content-Management-System? Neuer Praktikant?

Update:

Die Seite ist nun nicht mehr auffindbar.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.