Grokster geschlossen

Grokster verkauft sich gerade an die „Musikindustrie“. „Die große Zeit des File-Sharings ist vorbei“, erklärte Franz Medwenitsch, Geschäftsführer der IFPI Austria, im Gespräch mit pressetext. Ich will ja keine Illussionen zerstören, aber die Aussage erscheint echt naiv. Wer nutzte denn schon/noch Grokster? Damit ist nur eine weitere Filesharing-Börse der zweiten Generation beendet worden. Längst haben sich die Nutzer den Tools der dritten Generation, wie eMule oder Bittorrent, zugewendet. Und die Downloadzahlen der DRM-Shops stagnieren weltweit.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.