Wissen

Creative Archive der BBC

Greg Dyke, director general of the BBC, has announced plans to give the public full access to all the corporation’s programme archives. Mr Dyke said on Sunday that everyone would in future be able to download BBC radio and TV programmes from the internet.
The service, the BBC Creative Archive, would be free and available to everyone, as long as they were not intending to use the material for commercial purposes, Mr Dyke added.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Diese Meldung aus dem Jahr 2003 war der Startschuss für das als „Creative Archive“ bekannte Projekt der BBC. Archivierten Inhalte des Senders sollen den britische Steuerzahler unter Creative Commons Lizenzen zur Verfügung gestellt werden. Somit sind diese berechtigt, die Materialien auf ihre Festplatte zu speichern, zu bearbeiten, auf andere Datenträger zu kopieren und an Freunde weiterzugeben, solange dies nicht kommerziellen Zwecken dient.

Heute gut anderthalb Jahre später stellt sich die Situation ein wenig anders dar. Nachdem sich die Einführung des Creative Archive sich nun bereits um sechs Monate verschoben hat, schränkt die BBC die hohen Erwartungen nun noch weiter ein. Freigegeben werden nicht, wie urspünglich angekündigt, Beiträge aus sämtlichen Sparten, sondern zunächst nur Natur- und Dokumentarfilme der BBC. Ob und wann das inhaltliche Angebot erweitert wird, darüber machen BBC-Verantwortlichen nur sehr vage Angaben.

Nichts desto trotz sollte der Schritt der BBC nicht unterbewertet werden, da er dennoch als bisher wohl ehrgeizigstes Projekt dieser Art gelten kann und durchaus Pioniercharakter besitzt. Einen ausführlichen Bericht zum Thema gibt es hier.

netzpolitik.org berichtete vor zwei Tagen schon ausführlich: BBC Creative Archiv gelauncht

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.