Britische Regierung fördert Remix-Culture

Das ist doch mal ein interessantes Projekt: Music site inspires remix culture. Die britische Regierung fördert mit Soundjunction eine Plattform, um jungen Menschen Musik nahe zu bringen. Aber nicht nur das, mehr als 50 Stunden Video- und Audiomaterial laden zum remixen und entdecken von Stilen ein, sowie deren Evolution. Mehr als 100 Musiker, Lehrer und Studenten haben Material dazu gesteuert. Verschiedene Instrumente werden ausführlich in ihrem Klangverhalten und ihrer Kultur vorgestellt, ausserdem wird erklärt, wie man Musik komponiert.

„The essential basic idea was that it had to be a resource that would allow people to learn through listening, through creating, through discovery, rather a didactic written resource,“ said Derek Richards, project coordinator, from the Associated Board.

Klingt prima und sehr sinnvoll, in Deutschland würde vermutlich wieder nur eine Aufklärungsseite über Urheberrechtsvergehen gefördert werden.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Eine Ergänzung

Ergänzungen sind geschlossen.