BBC „interaktive Media Player“

Mal wieder die BBC. Während die Filmindustrie massiv gegen Bittorrent TV-Download-Seiten vorgeht, aber keine Alternativen zur Verfügung steht, geht die BBC einen anderen Weg. Ca. 190 h TV-Shows und 310 h Radioprogramm werden in einer Testphase 5000 Briten mit dem „interactive Media Player (iMP)“ zur Verfügung gestellt. Damit können die auserwählten Test-User „on-demand“ Shows auf den eigenen Rechner herunterziehen und schauen, wann sie wollen. Damit bietet die BBC als Öffentlich-Rechtlicher Sender Ihren Zuschauern und Zuhörern einen Service, nach dem die Nachfrage gross sein wird. Nicht umsonst freuen sich Bittorrent-Seiten mit TV-Serien grösster Beliebtheit.

„iMP could just be the iTunes for the broadcast industry, enabling our audience to access our TV and radio programmes on their terms – anytime, any place, any how,“ said Ashley Highfield, BBC director of new media and technology.

„We’ll see what programmes appeal in this new world and how people search, sort, snack and savour our content in the broadband world.“

The Guardian berichtet, dass zur Distribution p2p-Technologien eingesetzt werden sollen. Allerdings sollen die Inhalte durch ein Digital Rights Management-System vor kopieren und weitergeben geschützt werden und immer nur sieben Tage verfügbar sein.

The BBC – which is developing iMP alongside another major project known as the Creative Archive, which aims to offer a huge library of classic shows for download – will try to keep costs down by using „peer-to-peer“ technology to distribute the programmes.

Instead of storing the material itself, those who sign up to use the service will share the weight of the downloads among themselves. Inbuilt digital rights management software is designed to ensure that users cannot keep the programmes for longer than seven days, transfer them to disk or send them to friends.

Die Teilnehmer sind übrigens noch nicht ausgewählt, wie aus der Pressemitteilung zum Release zu lesen ist:

Broadband users who would like to be considered for a place on the pilot should send an e-mail to imptrial@bbc.co.uk including their name, contact details, age and postcode.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

2 Ergänzungen

Ergänzungen sind geschlossen.