EU Hackathon 2013: Visualisieren, wie Behörden auf private Online-Kommunikation zugreifen und gewinnen

Am 24. und 25. September findet die dritte Ausgabe des EU Hackathon statt. Unter dem Motto „Hack4YourRights“ sollen Daten- und Visualisierungsprojekte zum Thema Datenschutz und Privatsphäre entwickelt werden. Ausgewählte Teilnehmer bekommen Reise und Unterkunft bezahlt, der oder die Gewinner erhelten 5.000 Euro.

EUHackaton-2013-590

Aus dem Aufruf für dieses Jahr:

To ensure that officials are acting in the public interest, citizens should know when and why governments demand access to their information. Using data sets from network analysis, corporate Transparency Reports and freedom of information (FOI) requests, create apps and visualizations that shed light on the state of government surveillance in their country and exercise their democratic rights to due process and greater transparency.

Gesponsort wird das Ganze von Google. Eine Reihe von Digital Rights NGOs sind Unterstützer, darunter auch European Digital Rights (EDRi), Electronic Frontier Foundation (EFF), Open Knowledge Foundation (OKFN) und Digitale Gesellschaft.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.